Freitag, 03. Juni 2016 23:05

Deutsche Jugendmeisterschaften 2016 in Morbach

geschrieben von  Carsten Schinke

Deutscher Schere-Keglerbund e.V.

U-14 weiblich Verein

Von Beginn an entwickelte sich ein Dreikampf um den Titel.

Nach zwei Starterinnen lag VFK Fulda (1190) durch Luna-Marie Pfeiffer 573 und Joelle Ehling 617 in Führung, knapp gefolgt von KV Saar (1181) durch Sophia Scholtes 638 und Hannah Loch 543 und KV Westfalen (1161) durch Eileen Turck 562 und Sonja Safdar 599.

KSV Wetzlar und SKV Heiligenhaus mussten bereits abreißen lassen.

Heiligenhaus konnte sich vom fünften Platz nicht mehr nach vorn arbeiten, am Ende 1685.

Wetzlar überspielte durch die 629 von Marie Lehnhausen noch die 2000er Hürde, am Ende Platz 4 mit 2011.

Fulda hielt die Spitze mit Finja Hohmann 606. Dahinter jedoch ein Positionswechsel. Sonja Femmer 600 machte für Westfalen mal eben 54 Holz gut gegen Hannah Kelkel (Saar) mit 546.

Alle drei Teams hatten ihre Trümpfe für den Schlussblock aufgehoben.

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich Pauline Haag (Saar) 638 und Laura Panneck (Westfalen) 639. Dadurch konnten sie ihre Platzierungen jedoch nicht mehr verändern.
Während Westfalen mit 2400 Silber sicherte, gewann Saar mit 2365 Bronze.

Mit der absoluten Tagesbestzahl von 678 sicherte Amelie Achterling für Fulda mit 2474 überlegen den Titel.

1. VFK Fulda                    2474
2. KV Westfalen               2400
3. KV Saar                        2365
4. KSV Wetzlar                 2011
5. SKV Heiligenhaus         1685

 

U-14 männlich Verein

Von Beginn an entwickelten sich zwei Duelle.

Um Gold kämpften KV Lahntal und KV Westfalen, während sich KV Saar und JSG Mosel 1 einen spannenden Fight um Bronze lieferten. JSG Mosel 2 konnte nicht eingreifen und belegte am Ende mit 2107 Platz 5.

Nach zwei Startern lag Lahntal in Front, gefolgt von Westfalen. Saar mit 2 Holz Vorsprung vor Mosel 1 auf Rang 3.

Mit den dritten Startern fielen erste Vorentscheidungen. Westfalen musste durch Yannick Holzum 623 etwas abreißen lassen, 67 Holz Rückstand auf Lahntal.
Auch Mosel 1 konnte nicht Schritt halten. Paul Petruch 566 verlor an Boden gegen Andre Bauer/Tristan Biehl. Beide erspielten für Saar 597. Vorsprung auf Platz 4 somit 33 Holz.

Im Duell um Platz 3 tat sich nicht mehr viel. Tobias Akar 610 brachte für Saar Bronze mit 2435 sicher nach Hause gegen Maximilian Krugmann 612, der für Mosel 1 2404 und Platz 4 einfuhr.

Im Kampf um Gold kam Max Rutkowski stark auf. Mit 667 verringerte er für Westfalen den Rückstand. Jan Anders brachte für Lahntal 642 ins Ziel und sicherte seiner Mannschaft souverän den Titel.

1. KV Lahntal          2615
2. KV Westfalen      2574
3. KV Saar             2435
4. JSG Mosel 1       2404
5. JSG Mosel 2       2107

 

U-14 weiblich Paarkampf

Im ersten Block setzten Luna-Marie Pfeiffer/Joelle Ehling (VFK Fulda) direkt ein Ausrufezeichen. Mit 404 gewannen sie den Block deutlich. Die übrigen drei Paare blieben unter der 300er Marke.
Lea Steinmüller/Evelyn Weigandt (KSV Wetzlar) kamen auf 286, Leyla Stuck/Cindy Kreuzer (KV Westfalen) erspielten 270 und für Lisa Schallenberg/Alina Gauler (SKV Heiligenhaus wurden notiert. Alle drei Paare sollten am Ende keine vorderen Platzierungen einnehmen.

Der zweite Block enthielt erneut eine Topzahl.
Hannah Kelkel/Laura Poppenhäger (KV Saar) setzten mit 437 eine neue Bestmarke und hielten die Konkurrenz klar auf Distanz. Sonja Femmer/Sonja Safdar (KV Westfalen) kamen der Spitze mit 379 noch am nächsten. Marie Lehnhausen/Priscilla Wodarz (KSV Wetzlar) liefen mit 343 ein und Lea Karls/Lara Grothe (SKV Heiligenhaus) mussten sich mit 267 zufrieden geben.

Im Schlussblock schickten sich Amelie Achterling/Finja Hohmann (VFK Fulda) an, die Spitze zu attackieren. Sie blieben stabil und sicherten sich mit 455 letztlich überlegen den Titel.

Pauline Haag/Sophia Scholtes (KV Saar) lagen ebenfalls auf Medaillenkurs. Am Ende überspielten sie knapp die 404 aus dem Startblock und sicherten sich mit 409 Bronze.
Catharina Mentgen/Annabel Britz (JSG Mosel) mit 337 und Laura Panneck/Eileen Turck (KV Westfalen) mit 324 konnten im Kampf ums Podest nicht eingreifen.

  1. Achterling/Hohmann (FVK Fulda) 455
  2. Kelkel/Poppenhäger (KV Saar)     437
  3. Haag/Scholtes (KV Saar)            409

 

U-14 männlich Paarkampf

Im Startblock ging es direkt zur Sache.
Drei Paare lieferten sich einen spannenden Dreikampf auf hohem Niveau. Am Ende trennte sie lediglich 10 Holz. Die Nase vorn hatten Marius Togan/Nicolas Marc (KV Saar) mit 475, hauchdünn gefolgt von Tino und Jan Anders (KV Lahntal) mit 474. Jan Heier/Yannik Holzum erspielten 465 und hielten Jan-Hendrik Schaast/Kevin Schneider (KV Sontra) 414 auf Distanz.

Auch der zweite Block lieferte starke Zahlen.
Max Rutkowski/Marlon Cord (KV Westfalen) waren auf Kurs Führung und brachten eine runde 500 ins Ziel. Zwei weitere Paare übertrafen die 400er Grenze, konnten aber nicht an die Top-Platzierungen heranreichen. Christian Weeg/Jonas Wiegandt (KV Lahntal) kamen auf 424 und Chester und Tobias Frate (KV Saar) erspielten 412. Leon Köhl/Jonas Schmoll (JSG Mosel) konnten mit 382 keine Akzente setzen.

Im Schlussblock waren Denis Happ/Adrian Bartholomäus lange Zeit auf Medaillenkurs. Letztendlich verpassten sie Bronze um 6 Holz und kamen mit 468 auf Rang 4. Auch Jerry Welter/Luca Ourth lieferten einen guten Durchgang ab und kamen auf 441, gefolgt von Konstantin Piltz/Lars Kirschbaum (SKG Rösrath) 426. Andre Bauer/Aaron Conrad verfehlten mit 398 knapp die 400er Marke.

  1. Rutkowski/Cord (KV Westfalen)  500
  2. Togan/Marc (KV Saar)                475
  3. Anders/Anders (KV Lahntal)        474

 

U-18 weiblich Team Doppel

Den ersten Block gewannen Chiara Beekmann/Lisa-Marie Ferres (SKV Rees) mit 663 gegen Giuliana Bund/Mareike Schmidt (KV Ostsaar) 587. Beide Ergebnisse sollten nicht für vordere Plätze reichen.

Im zweiten Block wurde die erste Marke gesetzt.
Leah Meyer/Helen Jahnke (KV Ostsaar) übertrafen die 700er Grenze und setzten sich mit 714 an die Spitze. Anna Ribbers/Sandy Meyer (KV Gütersloh-Rheda) konnten mit 655 nicht folgen.

Im dritten Block scheiterten Alina Nolte/Christina Rähse (KV Gütersloh-Rheda) mit 698 knapp an der 700er Marke, während Patricia-Lourdes Golze/Laura-Sophie Baier (KSV Wieseck) bei 573 stehenblieben.

Der vierte Block enthielt wieder eine gute Zahl. Michelle Bauer/Nina Heck (KV Nordsaar) erspielten 704 und wahrten Medaillenhoffnungen. Vanessa Schön/Meike Auerbach (PSV BG Fulda) kamen auf 611.

Das Highlight dann im vorletzten Block. Beide Paare pushten sich gegenseitig zu Topleistungen. Knapp setzten sich Corinna Fischer/Julia Weitz (SKV Rees) mit 732 an die Spitze vor Maren Wirtz/Anna Loga (KV Nordsaar) 723.

An diesen Hürden scheiterten im letzten Block Monique Kummer/Celina Wagner (KV Sontra mit 550 deutlich sowie Anna Hekers/Carolin Gertzen mit 696 relativ knapp.

  1. Fischer/Weitz (SKV Rees)           732
  2. Wirtz/Loga (KV Nordsaar)          723
  3. Meyer/Jahnke (KV Ostsaar)        714

 

U-18 männlich Team Doppel

Direkt im ersten Block der erste Paukenschlag. Felix Möser/David Köhler (VFK Fulda) legten mit 822 die Latte sehr hoch. Yannik und Fabian Kunz (Aachener SKV) konnten mit 766 nicht ganz folgen.

Im zweiten Block ein enges Duell, was Lukas Poppenhäger/Benjamin Siebert (KV Ostsaar) mit guten 784 gegen Fabian Wörster/Marvin Panneck (TG Friesen Klafeld-Geisweid) 768 gewannen.

Im dritten Block wahrten Eric Hardt/Justin Ehling (KSV Wetzlar) mit 788 ihre Medaillenchancen, während Niklas Wörster/Nick von Voss (TG Friesen Klafeld-Geisweid) mit 754 keinen vorderen Platz erspielen konnten.

Auch im vierten Block war ein Paar auf Medaillenkurs. Marius Weber/Luca Pink (KV Untere Saar) scheiterten mit 781 nur knapp an den Spitzenzahlen. Volker Moosmann/Niklas Schimper (KSV Haardtkopf) konnten mit 732 nicht eingreifen.

Der fünfte Block brachte auf den vorderen Plätzen keine Veränderung. Während Thilo Eichler/Fabian Görtz (SKV Heiligenhaus) auf 771 kamen, erspielten Pascal Hilmes/Simon Keller (KV Sontra) 716

Im letzten Block dann das zweite Topergebnis über 800. Patrick Bartz/Marjan Leis (SK Eifelland Gilzem) trumpften groß auf und überspielten die 822 aus dem Startblock. Mit 839 sicherten sie sich Gold. Frederik und Arne Schierbaum (VOK Osnabrück) mussten abreißen lassen. Für sie wurden 719 notiert.

  1. Bartz/Leis (SK Eifelland Gilzem)  839
  2. Möser/Köhler (VFK Fulda)           822
  3. Hardt/Ehling (KSV Wetzlar)         788

 

U-18 weiblich Verein

Nach den ersten Starterinnen setzte sich Anna Loga (KV Nordsaar) mit 744 an die Spitze. Dahinter tobte ein enger Dreikampf. Leah Meyer (KV Ostsaar) hatte mit 719 das bessere Ende für sich, knapp vor Alina Nolte (KV Gütersloh-Rheda) mit 718 und Anna Hekers (SKV Rees) mit 715. Nur Lena Schad (PSV BG Fulda) musste mit 631 bereits einen deutlichen Rückstand hinnehmen.

Nach den zweiten Starterinnen verblieb ein Dreikampf um den Titel. Ostsaar (1234) rutschte auf Rang 5 ab, weil sich Zara Kaya mit 515 zufrieden geben musste. Fulda belegte mit 1308 Rang 4 nach 677 von Lena Schön. Nach vorn klaffte bereits eine deutliche Lücke.

Michele Bauer verteidigte für Nordsaar mit 690 die Spitze (1434), der Vorsprung auf Rees (1427) schmolz aber nach den 712 von Corinna Fischer. Auch Gütersloh-Rheda (1418) rückte dichter ran durch Anna Ribbers 700.

Mit den dritten Starterinnen kam so richtig Schwung in die Konkurrenz.

Christina Rähse 760 brachte Gütersloh-Rheda mit 2178 in Front. Dahinter zwei Teams holzgleich mit 2129. Carolin Gertzen erspielte für Rees 702 und für Nina Heck (Nordsaar) wurden 695 notiert.

Fulda startete eine furiose Aufholjagd durch Eileen Schmitt, die mit bärenstarken 797 ihr Team auf 2105 und in Sichtweite der Medaillenränge brachte. Für Ostsaar erspielte Helen Jahnke 690, konnte die Platzierung aber nicht verbessern.

Im Schlussblock erzielte Sandy Meyer für Gütersloh-Rheda 753, konnte damit aber den Vorsprung für ihr Team nicht ins Ziel retten, weil Maren Wirtz für Nordsaar mit der absoluten Topzahl von 821 den Blinker setzte und knapp Gold einfuhr.

Julia Weitz sicherte sich mit 756 für die Mannschaft aus Rees die Bronzemedaille, deutlich vor Fulda mit Meike Auerbach (672). Ostsaar blieb auf Rang 5 durch Louisa Erhardt (546).

  1. KV Nordsaar                   2950
  2. KV Gütersloh-Rheda        2931
  3. SKV Rees                        2885
  4. PSV BG Fulda                  2777
  5. KV Ostsaar                      2470

 

U-18 männlich Verein

Marjan Leis sorgte zu Beginn direkt für das absolute Highlight. Mit seinen 880 brachte er SK Eifelland Gilzem sofort klar in Führung. Alle anderen Teams blieben unter der 800er Marke.

Fabian Wörster kam für TG Friesen Klafeld-Geisweid auf 791, vor Philipp Wagner (KSV Wetzlar) mit 777 und Frederik Schierbaum (SKV Salzgitter) mit 776. KV Untere Saar musste durch die 749 durch Luca Pink bereits etwas abreißen lassen.

Im zweiten Block büßte Gilzem (1621) die Führung ein, weil Nicolas Hurt bei 741 stehen blieb. Die Führung übernahm Klafeld-Geisweid (1631) durch Nick v. Voss mit starken 840. Auch Wetzlar (1597) kam heran durch die 820 von Eric Hardt. Salzgitter (1506) bereits mit einigem Rückstand nach 730 durch Adelmo Hamann. Weiterhin am Ende des Feldes Untere Saar (1434) durch 685 von Pascal Weirich.

Im dritten Block dann die Vorentscheidung.
Niklas Wörster machte trotz seiner mittelprächtigen 738 für Klafeld-Geisweid (2369), richtig Boden gut, weil Gilzem (2277) durch Simon Dichter 656 gar auf Platz 3 zurückfiel. Niklas Theis brachte Wetzlar (2299) mit seinen 702 auf Platz 2. Salzgitter (2207) behauptete durch Simon Egert (701) Rang 4, gefolgt von Untere Saar (2150) nach den 716 von Marvin Hellbrück.

Der Schlussblock brachte noch einmal Spannung und hohes Niveau. Vorne zog Marvin Panneck seine Kreise. Mit sehr guten 872 sicherte er Klafeld-Geisweid überlegen den Titel.

Im Kampf um Silber wurde es noch einmal eng. Patrick Bartz erzielte für Gilzem 853. Allerdings hielt Justin Ehling für Wetzlar mit 839 dagegen und rettete für sein Team Platz mit 8 Holz Vorsprung.
Arne Schierbaum brachte Salzgitter durch seine 810 noch über die 3000er Grenze und Rang 4 vor Untere Saar, für die Marius Weber mit 777 vollendete.

  1. TG Friesen Klafeld-Geisweid       3241
  2. KSV Wetzlar                              3138
  3. SK Eifelland Gilzem                    3130
  4. SKV Salzgitter                           3017
  5. KV Untere Saar                          2927

 

U-18 weiblich Paarkampf

Julia Weitz/Anna Hekers (SKV Rees) setzten im ersten Block sofort ein Ausrufezeichen. Mit 150 Holz vor dem nächsten Paar und 544 gewannen sie den Block deutlich. Lisa-Marie Ferres/Carolin Gertzen (SKV Rees) hatten mit 489 das Nachsehen, ebenso wie Jovita und Viola Maubach (BBS RWE Power/404) und Nicole und Stefanie Renner (TG Friesen Klafeld-Geisweid/307).

Aus dem zweiten Block blieben drei Paare deutlich hinter der Spitze, wovon Anna Loga/Michelle Bauer (KV Nordsaar/504) und Wagner/Kummer (KV Sontra/506) allerdings die 500er Hürde schafften. Lena Schad/Vanessa Schön (PSV BG Fulda/476) konnten keine Akzente setzen.

Christina Rähse/Sandy Meyer (KV Gütersloh-Rheda) hingegen übernahmen mit 584 die Führung.

Für den Schlussblock lautete die Vorgabe: Den Block gewinnen und 544 übertreffen reicht zu Silber.

Während Helen Jahnke/Leah Meyer (KV Ostsaar/490), Lea Balzer/Eileen Schmitt (PSV BG Fulda/489) und Alina Nolte/Anna Ribbers (KV Gütersloh-Rheda/463) zum Teil klar an der 500er Hürde scheiterten, überzeugten Wirtz/Heck (Nordsaar) mit 567, was letztlich Platz 2 und die Silbermedaille bedeutete.

Endstand:

  1. Christina Rähse/Sandy Meyer (KV Gütersloh-Rheda)          584
  2. Maren Wirtz/Nina Heck (KV Nordsaar)                                567
  3. Julia Weitz/Anna Hekers (SKV Rees)                                  544

 

U-18 männlich Paarkampf

Im ersten Block setzten sich Eric Hardt/Justin Ehling (KSV Wetzlar) sofort ab. Mit über 80 Holz Vorsprung und 611 gewannen sie den Block gegen Fabian und Yannick Kunz (Aachener SKV/528), Fin Klus/Lukas Ehlmann (VES Lingen/516) und Nicolas Hurt/Simon Dichter (SK Eifelland Gilzem/513).

Im zweiten Block wurde die Schlagzahl dann erhöht.
Sowohl Niklas Wörster/Nick v. Voss (TG Friesen Klafeld-Geisweid/620) und erst recht Felix Möser/David Köhler (VFK Fulda/643) überspielten die Hürde aus dem Startblock. Frederik und Arne Schierbaum (VOK Osnabrück/573) und Volker Moosmann/Niklas Schimper (KSV Haardtkopf/528) konnten keinen Druck aufbauen.

Die Vorgabe für den Schlussblock: Den Block gewinnen und 620 überspielen bedeutet Silber.

Phillipp Wagner/Niklas Theiß (KSV Wetzlar/606) und Marius Weber/Luca Pink (KV Untere Saar/614) blieben drunter.
Fabian Wörster/Marvin Panneck (TG Friesen Klafeld-Geisweid/630) schafften die Vorgabe, am Ende Platz3.

Unangefochten zogen hier MarjanLeis/Patrick Bartz (SK Eifelland Gilzem) die Spur, am Ende übertrafen sie gar die 700 und sicherten sich mit 704 überlegen Gold.

Endstand:

  1. Marjan Leis/Patrick Bartz (SK Eifelland Gilzem)                             704
  2. Felix Möser/David Köhler (VFK Fulda)                                          643
  3. Fabian Wörster/Marvin Panneck (TG Friesen Klafeld-Geisweid)     630

 

U-14 weiblich Team Doppel

Die beiden Paare vom KSV Wetzlar, Priscilla Wodarz/Marie Lehnhausen (525) und Evelyn Weigandt/Lea Steinmüller (464) konnten sich nicht für vordere Plätze in Stellung bringen.

Im zweiten Block das erste Highlight. Luna-Marie Pfeifer/Joelle Ehling (VFK Fulda) brachten 625 ins Ziel und hielten Lisa Schallenberg/Alina Gauter (SKV Heiligenhaus/358) klar auf Distanz.

Doch bereits im Folgeblock setzten die Vereinskolleginnen Finja Hohmann/Amelie Achterling mit 631 einen drauf gegen Cindy Kreuzer/Leyla Stuck (KV Westfalen/478).

Doch auch diese Zahl hielt nur einen Block.
Im vierten Block behielten Pauline Haag/Sophia Scholtes (KV Saar) die Nerven und setzten sich nach spannendem Kampf mit 635 an die Spitze. Lea Karls/Lara Grothe (SKV Heiligenhaus/456) waren nicht in der Lage, Druck aufzubauen.

In den beiden letzten Blöcken sollte kein Team mehr die 600 erreichen.
Weder Eileen Turck/Laura Panneck (KV Westfalen/537), noch Jona-Sophie Peter/Stella Horvath (KSV Wetzlar/347) im fünften Block, noch Catharina Mentgen/Annabel Britz (JSG Mosel/572) im letzten Block konnten die Spitze attackieren.

Dem Führungstrio am nächsten kamen im letzten Block Sonja Femmer/Sonja Safdar (KV Westfalen) mit 599 auf Rang 4. Am Ende eine deutliche Angelegenheit für die ersten drei Teams.

Endstand:

  1. Pauline Haag/Sophia Scholtes (KV Saar)                  635
  2. Finja Hohmann/Amelie Achterling (VFK Fulda)         631
  3. Luna-Marie Pfeiffer/Joelle Ehling (VFK Fulda)            625

 

U-14 männlich Team Doppel

Gleich im ersten Block setzten Konstantin Piltz/Lars Kirschbaum (SKG Rösrath) mit 659 eine erste Duftmarke gegen Fabio Schad/Tim Happ (PSV BG Fulda/605).

Im zweiten Block konnten weder Leon Köhl/Jonas Schmoll (JSG Mosel/623), noch Tobias Frate/Lukas Presser (KV Saar/568) die Spitze gefährden.

Im dritten Block wurde es etwas enger. Letztlich blieben Jonas Wiegandt/Tino Anders (KV Lahntal) mit 646 knapp dahinter, ebenso Marlon Cord/Max Rutkowski (KV Westfalen/628).

Auch im vierten Block wurde die führende Zahl knapp verpasst, Maximilian Krugmann/Paul Petruch (JSG Mosel) erspielten 649, während für Nicolas Marc/Marius Togan (KV Saar) 572 notiert wurden.

Im fünften Block war es dann soweit.
Während Denis Happ/Adrian Bartholomäus (PSV BG Fulda) mit 646 die Hürde ebenfalls knapp verfehlten, setzten sich Yannik Holzum/Jan Heier (KV Westfalen) mit 677 an die Spitze.

Im Schlussblock griffen Jerry Welter/Luca Ourth (JSG Mosel) die Spitzenzahl an, scheiterten mit 673 aber hauchdünn und gewannen Silber. Andre Bauer/Aaron Conrad (KV Saar/598) konnten keine Akzente setzen.

Endstand:

  1. Yannik Holzum/Jan Heier (KV Westfalen)                  677
  2. Jerry Welter/Luca Ourth (JSG Mosel)                       673
  3. Konstantin Piltz/Lars Kirschbaum (SKG Rösrath)       659

 

U-14 Mixed Paarkampf

Im ersten Endlaufblock setzten sich Sonja Femmer/Marlon Cord (KV Westfalen) mit 477an die Spitze, gefolgt von Eileen Turck/Yannik Holzum (KV Westfalen/455). Bereits abgeschlagen Laura Panneck/Max Rutkowski (KV Westfalen/424) und Marie Lehnhausen/Philipp Klees (KSV Wetzlar/354).

Auch nach dem zweiten Block hat die Führung Bestand.
Finja Hohmann/Denis Happ (PSV BG Fulda) liefen knapp dahinter mit 470 ein, gefolgt von Sonja Safdar/Lars Kirschbaum (SKG Rösrath/464). Annabel Britz/Paul Petruch (JSG Mosel/431) und Sophia Scholtes/Andre Bauer (KV Saar/415) konnten nicht eingreifen.

Bis auf ein Paar tat sich der letzte Block sehr schwer. Catharina Mentgen/Luca Ourth (JSG Mosel/398) und Lea-Marie Kleinhens/Jan Anders (KV Lahntal/390) scheiterten knapp an der 400er Marke, Femke Klus/Janik Holthus (VES Lingen/346) recht deutlich.

Pauline Haag/Aaron Conrad (KV Saar) hingegen hielten dem Druck stand und sicherten sich mit 485 den Titel.

  1. Pauline Haag/Aaron Conrad (KV Saar)            485
  2. Sonja Femmer/Marlon Cord (KV Westfalen)    477
  3. Finja Hohmann/Denis Happ (PSV BG Fulda)   470

 

U-18 Mixed Paarkampf

Bereits im ersten Block ein enges Rennen. Das bessere Ende für sich hatten Celina Wagner/Pascal Hilmes (KV Sontra/535), knapp vor Julia Weitz/Niclas Schlaghecken (SKV Rees/525).

Anna Ribbers/Jona Kocur (SK Langenfeld/510) bereits mit etwas Rückstand zur Spitze; Giuliana Bund/Aaron Mersdorf (KV Ostsaar/450) lagen schon weit zurück.

Im zweiten Block ein echtes Highlight. Mit 643 setzten sich Sandy Meyer/Fabian Kunz (Aachener SKV) deutlich an die Spitze.
Mit einigem Abstand kamen Leah Meyer/Elias Schüler (KV Ostsaar) auf 591.

Monique Kummer/Simon Keiler (KV Sontra/536) schoben sich auf den vorerst 3. Platz. Louisa Erhardt/Lukas Kopp (KV Ostsaar/477) mussten abreißen lassen.

Im letzten Block folgte der Showdown. Nach 60 Wurf hatten noch drei Paare die Chance auf Gold. Alina Nolte/Marvin Panneck (KV Gütersloh-Rheda) ließen etwas nach und belegten mit 620 Platz 4.
Auch Anna Loga/Marius Weber (KV Untere Saar) konnten das hohe Niveau nicht bis in Ziel retten, für sie mit 626 Bronze.

Um Gold dann ein Kampf bis zum Schluss. Mit einer Serie kurz vor Schluss und dem Minimalvorsprung von einem Holz sicherten sich Lea Balzer/David Köhler (PSV BG Fulda) mit 644 Gold. Helen und Felix Jahnke (KV Ostsaar/486) konnten keine Akzente setzen.

  1. Lea Balzer/David Köhler (PSV BG Fulda)        644
  2. Sandy Meyer/Fabian Kunz (Aachener SKV)     643
  3. Anna Loga/Marius Weber (KV Untere Saar)    626

 

U-14 weiblich Einzel

Im ersten Block des Vorlaufs setzte Sonja Safdar (SKG Rösrath) mit 627 eine erste Marke. Die zweite Zahl von Cindy Kreuzer (KV Westfalen/557) dürfte nicht zum Einzug in den Endlauf reichen, ebenso wenig Luna-Marie Pfeiffer (VFK Fulda/553) und Evelyn Weigand (KSV Wetzlar/460).

Im zweiten Block folgten drei Ergebnisse über 600. Mit sehr starken 682 setzte sich Marie Lehnhausen (KSV Wetzlar) an die Spitze. Auch Finja Hohmann (PSV BG Fulda/632) übertraf die 627 aus dem Startblock. Sonja Femmer (Westfalen/615) noch mit Chancen auf den Endlauf.

Im dritten Block erneut eine Topzahl. Amelie Achterling (VFK Fulda) schob sich mit 676 auf Platz 2. Hannah Loch (KV Saar) belegte mit 604 bereits Platz 7 und musste zittern. Annabel Britz (JSG Mosel/565) und Femke Klus (VES Lingen/440) konnten keinen Spitzenplatz erreichen.

Zielvorgabe für die Endlaufqualifikation war das Überspielen von 615.
Dieses Ziel erreichten drei Spielerinnen aus dem Schlussblock. Während sich Pauline Haag (KV Saar) mit 682 Platz 3 sicherte, erspielte sich Joelle Ehling (BW Herfa/649) Platz 4.

Laura Panneck (KV Westfalen) machte es etwas spannender, am Ende 619. Mit 615 buchte Sonja Femmer (Westfalen) das letzte Endlaufticket.

Der 1. Block des Endlaufs begann sehr ausgeglichen. Nach 60 Wurf lagen drei Spielerinnen zwischen 301 und 317. Nur Sonja Femmer konnte mit 284 nicht ganz folgen. Für sie am Ende 554.

Auf der dritten Bahn die Vorentscheidung. Sonja Safdar setzte sich ab und brachte ihren Vorsprung ins Ziel. Am Ende 641. Laura Panneck erspielte 620 und Finja Hohmann verfehlte mit 597 knapp die 600er Hürde.

Im zweiten Block hatten Pauline Haag und Marie Lehnhausen Mühe, die Topzahl aus dem Startblock zu attackieren. Während Haag am Ende 600 erspielte, lag Lehnhausen lange Zeit in Schlagdistanz, letztendlich 630.

Nebenan ein spannender Kampf um Gold. Kopf an Kopf bis zum Schluss setzte sich Joelle Ehling mit 653 mit einem Holz vor Amelie Achterling 652 durch.
Für Sonja Safdar bleibt mit 641 aus dem Startblock Bronze.

Endstand:

  1. Joelle Ehling (BW Herfa)             653
  2. Amelie Achterling (VFK Fulda)     653
  3. Sonja Safdar (SKG Rösrath)       641

 

U-14 männlich Einzel

Yannik Holzum (SKV Rees) legte im ersten Block des Vorlaufs direkt die Spur. Mit der Topzahl von 695 legte er die Latte recht hoch. Aber auch Jan Anders (KV Lahntal) konnte sich mit 637 berechtigte Hoffnungen auf einen Platz im Endlauf machen. Für Jonas Wiegandt (KV Lahntal/587) und Tristan Biehl (KV Saar/539) war der Weg in den Endlauf schon sehr weit.

Im zweiten Block zwei weitere Zahlen über 620.
Während Konstantin Piltz (SKG Rösrath) mit 653 auf Kurs lag, konnte es für Adrian Bartholomäus (AN Bosserode) mit 622 eng werden. Marius Togan (KV Saar/613) lag noch in Schlagdistanz, für Paul Petruch (JSG Mosel/582) reichte es nicht.

Auch im dritten Block wieder zwei starke Ergebnisse.
Max Rutkowski (KV Westfalen) egalisierte mit 695 den Topwert aus dem Startblock und stand sicher im Endlauf. Auch Tim Happ (PSV BG Fulda) zog direkt in den Endlauf ein. Seine 640 bedeuten Platz 4 bei noch einem ausstehenden Block.

Um sicher das Endlaufticket zu buchen, war im Schlussblock das Überspielen von 637 gefordert.
Dies gelang drei Spielern des Schlussblocks. Im Gleichschritt mit 655 überquerten Denis Happ (PSV BG Fulda) und Luca Ourth (JSG Mosel) die Ziellinie. Mit der einzigen Zahl über 700 sicherte sich Lars Kirschbaum (SKG Rösrath) mit 701 Platz 1.

Der erste Endlaufblock verlief ausgeglichen und spannend. Nach zwei Bahnen lagen zwischen den Kontrahenten lediglich 15 Holz. Dann musste Konstantin Piltz etwas abreißen lassen, für ihn am Ende 647. Auch Tim Happ konnte der Spitze nicht ganz folgen und lief mit 656 ein.

Um die Spitze weiterhin ein enges Rennen. Erst auf den letzten Metern konnte Luca Ourth (678) seinen knappen Vorsprung gegen Jan Anders (674) ins Ziel bringen.

Im zweiten Block mussten Lars Kirschbaum und Denis Happ im Kampf um Gold abreißen lassen. Während Happ 625 ins Ziel brachte, kam Kirschbaum auf 637.

Yannik Holzum und Max Rutkowski hatten die führenden Zahlen aus dem Startblock im Visier. Holzum erspielte sich mit 677 Bronze, während sich Rutkowski mit 688 den Titel sicherte.

Endstand:

  1. Max Rutkowski (KV Westfalen)   688
  2. Luca Ourth (JSG Mosel)             678
  3. Yannik Holzum (SKV Rees)        677

 

U-18 weiblich Einzel

Der erste Vorlaufblock wurde dominiert vom SKV Rees. Blockbeste wurde Carolin Gertzen (722), knapp vor Anna Hekers 717, die sich noch Endlaufchancen ausrechnete. Anna Ribbers (SK Langenfeld/617) und Jasmin Kassebaum (KV Gütersloh-Rheda/589) lagen weit zurück

Im zweiten Block steigerte sich das Niveau deutlich. Sandy Meyer (Aachener SKV) setzte sich mit 781 an die Spitze, knapp vor Anna Loga (KV Untere Saar) 778. Nina Heck (KV Nordsaar) hatte mit 715 noch Außenseiterchancen. Lea Balzer (PSV BG Fulda/423) gab verletzt auf.

Der dritte Block verlief spannend. Alina Nolte (KV Gütersloh-Rheda) sicherte sich 727 und zwischenzeitlich Platz 3 das Endlaufticket. Ein enges Rennen lieferten sich Leah Meyer (KV Ostsaar/703) und Eileen Schmitt (Waldbrunn/701). Für beide schien es kaum zu reichen.

Vorgabe zum sicheren Erreichen des Endlaufs für den Schlussblock war das Überspielen von 717.
Im Schlussblock überquerten nur zwei Spielerinnen die 700er Grenze. Maren Wirtz (KV Nordsaar) belegte mit 733 Rang 3, auch Julia Weitz (SKV Rees) qualifizierte sich mit 723 als 5. für den Endlauf. Christina Rähse (KV Gütersloh-Rheda/696) und Monique Kummer (KV Sontra/629) mussten nach dem Vorlauf die Segel streichen.

Den letzten Endlaufplatz sicherte sich Nina Heck mit 715.

Den ersten Endlaufblock gewann Anna Hekers mit 729 vor Julia Weitz/719. Nina Heck verpasste mit 677 die 700er Grenze deutlich. Carolin Gertzen musste bei 623 verletzt aufgeben.

Der zweite Block bot in Gänze höhere Zahlen, spielte somit die Medaillen unter sich aus. Dabei lagen alle vier Spielerinnen lange Zeit eng beieinander.

Nach 60 Wurf trennte sie lediglich 11 Holz.
Nach der dritten Bahn lagen zwischen Sandy Meyer auf Rang 4 und Alina Nolte an der Spitze 26 Holz.

Die letzte Bahn bot Spannung total.
Am Ende konnte Nolte ein winziges Holz Vorsprung ins Ziel retten. Bronze mit 764 gegen 763 von Meyer.

Anna Loga spielte eine starke Schlussbahn, warf aber im letzten Wurf eine dicke 5 und kam auf 785. Aufgrund einer 214er Schlussbahn sicherte sich Maren Wirtz mit 786 hauchdünn den Titel.

Endstand:

  1. Maren Wirtz (KV Nordsaar)                  786
  2. Anna Loga (KV Untere Saar)                785
  3. Alina Nolte (KV Gütersloh-Rheda)         764

 

U18 männlich Einzel

Hier setzte Nicolas Hurt (KSV Osburg) im ersten Vorlaufblock die erste Marke. 800 sollten für den Endlauf reichen.

Dahinter ein enges Rennen, Pascal Hilmes (Sontra/779) mit starkem Endspurt noch vor Luca Wolter (SKV Trier/772). Für beide dürfte es nicht reichen. Simon Dichter (SK Eifelland Gilzem/688) ohne Chance.

Im zweiten Block ein dickes Ausrufezeichen von Marjan Leis (KSV Riol/865). Eine weitere Zahl über 800 durch Felix Möser (VFK Fulda/802), knapp vor Fabian Görtz (KSG Kleve/798). Finn Klus(VES Lingen/688) konnte nichts ausrichten.

Im dritten Block zwei weitere hohe Zahlen. Marvin Panneck (KV Gütersloh-Rheda) buchte das Endlaufticket mit starken 861. Ebenso qualifizierte sich Justin Ehling (BW Herfa/846). Die 796 von Frederik Schierbaum (VOK Osnabrück) bedeuten vermutlich das Aus, ebenso die 773 von Luca Pink (KV Untere Saar).

Für die sichere Endlaufqualifikation waren im Schlussblock die 800 zu überspielen.
rei Spieler schafften die Vorgabe.

Patrick Bartz (SK Eifelland Gilzem) erspielte sich Platz 3 mit 851, Marius Weber (KV Untere Saar/843) lief auf Rang 5 ein.
Auch Nick von Voss (SV Preußen Lünen) sicherte sich mit 816 das Endlaufticket, während Arne Schierbaum (VOK Osnabrück/767) ausschied.
Den letzten Endlaufstartplatz sicherte sich Nicolas Hurt mit 800 aus dem Startblock.

Der erste Endlaufblock bot einen spannenden Zweikampf.

Marius Weber und Nick von Voss beharkten sich über die gesamte Distanz. Zum Schluss von Voss/836 mit dem besseren Ende vor Weber/826. Felix Möser/753 und vor allem Nicolas Hurt/688 konnten im Kampf um die vorderen Plätze nicht eingreifen.

Auch der zweite Block war heiß umkämpft. Nach 60 Wurf lagen die vier Spieler nur 16 Holz auseinander.
Dann setzte sich Patrick Bartz etwas ab. Er blieb stabil, übertraf die Zahlen aus dem ersten Block und sicherte sich Gold mit 845.

Die Konkurrenz kämpfte weiterhin Kopf an Kopf um die Medaillen. Am Ende scheiterten Justin Ehling/822, Marjan Leis/821 und Marvin Panneck/820 sehr knapp.

Endstand:

  1. Patrick Bartz (SK Eifelland Gilzem)       845
  2. Nick von Voss (SV Preußen Lünen)      836
  3. Marius Weber (KV Untere Saar)           826


Carsten Schinke
DSKB Pressewart