Samstag, 24. Januar 2015 21:12

Sportler/-in und Trainer des Jahres 2014

geschrieben von  Uwe Veltrup

                      Deutscher Kegler- und Bowlingbund e.V.

 

Abendkleid oder schicker Anzug statt Sportdress, Tanzschuhe statt Bowling- oder Kegelschuhe: Am 20. März stehen die Sportlerinnen und Sportler sowie die Trainer und Trainerinnen des Jahres der vier Disziplinverbände im außergewöhnlichen Outfit im Mittelpunkt der Gala des Bowling- und Kegelsports. „Einige Wahlen sind relativ deutlich ausgefallen, was bei einem Blick auf die jeweiligen Erfolgslisten mit internationalen Titeln zu erwarten war. Andere Wahlen waren spannend – aber alle waren nachvollziehbar und gut", freut sich DKB-Präsident Dieter Prenzel auf die Übergabe der Ehrenpreis und den festlichen Rahmen im Best Western Airporthotel Fontane BERlin.
Da die Deutsche Bowling Union (DBU), der Deutsche Bohle Kegler Verband (DBKV), der Deutsche Keglerbund Classic (DKBC) und der Deutsche Schere-Keglerbund( DSKB) jeweils eine Sportlerin, einen Sportler und eine Trainerin oder einen Trainer des Jahres gewählt haben, wird Uwe Veltrup als Moderator der Gala wie in den vergangenen Jahren zwölf echte Siegertypen und vorbildliche Persönlichkeiten vorstellen. An dieser Stelle gibt es bereits die kegelsportspezifische Kurz-Biographien der Sportlerin, des Sportlers und des Trainers des Jahres in der Sektion Schere:

Sportlerin des Jahres: Svenja Lambert


Neben dem Kegelsport gibt Svenja Lambert als Hobby „Fußball" an. Wenn die Saarländerin nicht mit den Frauen der KF Oberthal auf die neun Kegel zielt, kickt sie in der Regionalliga Südwest für den SV Dirmingen. Gemessen an den Titeln ist der sportliche Twen allerdings erfolgreicher im Trikot der Kegelfreunde Oberthal. In der Bundesliga will sie mit ihren Teamgefährtinnen den Meistertitel verteidigen. Und ihre 2014er-Bilanz im Nationaltrikot kann sich erst recht sehen lassen: 2014 stand sie bei den Siegerehrungen der U24-WM in Langenfeld dreimal auf dem Treppchen. Zweimal – im Einzel und mit Mixed-Partner Christian Junk – ganz oben, einmal als Tandem-Vize-Weltmeisterin eine Etage tiefer.

Sportler des Jahres: Christian Junk


So „junk" – und schon so erfolgreich...: Christian Junk kegelt seit 2002 und hat bereits sieben Weltmeistertitel in seiner Kegelsport-Vita stehen. Mit Weltrekorden im Einzel und im Tandem mit Svenja Lambert „stürmte" er bei den U24-Weltmeisterschaften 2014 auf das Siegerpodest. Eine weitere Goldmedaille gab es gemeinsam mit Mike Reinert in der Disziplin „Team Doppel". Nach diesen Erfolgen hat er sich schlüssige Ziele für die nahe Zukunft gesetzt: Bei der Männer-WM der „Ü24" möchte er dabei sein – und national den Juniorentitel bei den „Deutschen" gewinnen. Mit seinem Verein SK Eifelland Gilzem peilt der Spitzenspieler den Aufstieg in die erste Bundesliga an.

Trainer des Jahres: Günter Markett


Was macht ein Junge, dessen Eltern im niederrheinischen Rees eine Gaststätte mit Kegelbahnen führen? Er kegelt mit Freunden und wird – ebenso wie seine fünf Geschwister – bereits als Jugendlicher Mitglied im örtlichen Sportkeglerverein, lernt die erforderliche Kegelsporttechnik, begeistert sich für den Kegelsport. Und wenn alles gut läuft, gibt er dieses Wissen, aber auch diese Leidenschaft weiter an den Nachwuchs. Das ist in Kurzform der kegelsportliche Lebenslauf von Günter Markett, der heute mit 50 Jahren noch in der ersten Mannschaft seines SKV Rees in der Nordrhein-Westfalen-Liga kegelt. Als aktiver Kegelsportler war er noch nicht bei Deutschen Meisterschaften, aber dafür umso häufiger als Trainer und Betreuer der von ihm trainierten Kegelsporttalente bei Deutschen Jugendmeisterschaften. 2014 in Salzgitter waren die Jugendlichen im Trikot des SKV Rees so oft wie nie zuvor auf dem Siegerpodest.