Dienstag, 05. April 2011 13:52

Gelungene Gala des Bowling- und Kegelsports

geschrieben von  Uwe Veltrup

Deutscher Kegler- und Bowlingbund e.V.

 

DKB ehrt die Bowling- und Kegelsportler(innen) sowie die Trainer(innen) des Jahres

„So sehen Sieger aus“ – als DKB-Marketingreferent Uwe Veltrup die Sportlerinnen und Sportler sowie die Trainerinnen und Trainer des Jahres 2010 vorstellte, sahen die Gäste der Gala des Bowling- und Kegelsports viele bekannte Gesichter. Anders als bei Siegerehrungen nach sportlichen Wettbewerben war jedoch das Outfit. Tanzschuhe statt Bowling- und Kegelschuhe, Abendkleid und Anzug statt Trikot und Trainingsanzug.

Hätte es einen Preis für das sportliche Ereignis des Jahres 2010 gegeben, wäre wohl die von der Deutschen Bowling Union (DBU) organisierte Bowling-WM in Unterföhring ausgezeichnet worden. Bodo Konieczny, der bei dieser WM zwei Bronzemedaillen – eine mit Jens Nickel im Doppel und eine weitere mit dem deutschen Team – gewann, wurde zum Bowlingsportler des Jahres gewählt. Gemeinsam mit dem Bowling-Trainer des Jahres – Bundestrainer Peter Lorenz – schwärmte er auch noch über ein halbes Jahr nach diesem unvergesslichen Event von der einzigartigen WM-Atmosphäre.
Die zweifache Deutsche Meisterin (Damen-Doppel und Juniorinnen-Einzel) Nadine Geißler freute sich im vergangenen Jahr ebenfalls über eine Bronzemedaille bei einem bedeutenden internationalen Turnier (European Champions Cup) und über den Ehrenpreis für die Bowlingsportlerin des Jahres.

Noch jünger als Nadine Geißler ist die Schere-Kegelsportlerin des Jahres Luisa Wagner: Sie gewann bei der U23-WM in Brasilien gemeinsam mit ihrer Teamgefährtin Julia Weiser Bronze. Luisa Wagner und Julia Weiser kegeln übrigens beim KC 87 Wieseck in einer Bundesliga-Mannschaft, der ausschließlich U23-Keglerinnen angehören.
Dass Deutschlands jüngstes Bundesliga-Team mit Talenten aus dem Gießener Stadtteil auf Punktjagd geht, ist kein Zufall, sondern auch ein Verdienst der U23-Trainerin im hessischen Kegler- und Bowlingverband: Heike Steinmüller erhielt vom DKB-Präsidenten Dieter Prenzel den Ehrenpreis für die Trainerin des Jahres im Deutschen Schere Kegler Bund (DSKB).
Nicht ganz so erfolgreich wie Luisa Wagner war Daniel Schulz bei der U23-WM. Jedoch trug der junge Saarländer mit konstanten, starken Leistungen in der Bundesliga zum Titelgewinn der Kegelfreunde Oberthal bei.

Kristina Kiehn und Roger Dieckmann – diese beiden Namen stehen seit vielen Jahren in den Ergebnislisten der Bohle-Kegelsportwettbewerbe ganz oben. Auch bei den Länderspielen gegen Dänemark trugen sie schon oft mit Top-Leistungen zu den Siegen des deutschen Nationalteams bei, so auch 2010. Somit war ihre Wahl zur Bohle-Kegelsportlerin beziehungsweise zum Bohle-Kegelsportler des Jahres keine Überraschung.
Der größte Talentschuppen des Bohle-Kegelsports steht seit einigen Jahren in der Lausitz. Jörg Gresch, seit Jahren Jugendtrainer im KFV Oberspreewald Lausitz, entdeckt, trainiert und fördert Kegelsporttalente. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Gleich sieben Jugendliche aus seinem Verein spielten bereits im Nationaltrikot. Für dieses großartige Engagement bekam auch er den verdienten Applaus der Galagäste sowie den Ehrenpreis für den Trainer des Jahres im Deutschen Bohle Kegler Verband (DBKV).

Eine gute Jugendarbeit – das ist seit vielen Jahren auch ein Markenzeichen des KV Aschaffenburg. Bei Deutschen Jugendmeisterschaften stehen Aschaffenburger Kegelsporttalente in der Regel auf dem Siegertreppchen. Monika Dyroff gehört dem erfolgreichen Aschaffenburger Trainerteam an und wurde vom Deutschen Keglerbund Classic (DKBC) zu Recht als Trainerin des Jahres nominiert.
Thomas Scheidler, der Classic-Kegelsportler des Jahres 2010 steht dafür, dass aus talentierten Jugendkeglern hervorragende Bundesliga-Kegler werden. 1993 gewann er bei den Jugend-Europameisterschaften – übrigens gemeinsam mit dem letztjährigen Sportler des Jahres Jürgen Zeitler – seine erste internationale Medaille im Doppel. Heute zählt der Topkegler vom KC Rot-Weiß Sandhausen zu den Bundesliga-Spielern, die konstant auf einem sehr hohen Niveau spielen.
Auf einem konstant hohen Niveau kegelte Ursel Zimmermann nicht nur in der Bundesliga, sondern auch bei Weltmeisterschaften der vergangenen Jahre: 2008 wurde sie Sprint-Weltmeisterin in Banja Luka, 2009 holte sie bei ihrem Heimspiel in Dettenheim WM-Gold mit der Damen-Nationalmannschaft und 2010 krönte sie ihre internationale Laufbahn mit dem Weltmeistertitel in der Kombinationswertung im österreichischen Ritzing.

DKB-Präsident Dieter Prenzel freute sich, dass alle Sportlerinnen und Sportler sowie Trainerinnen und Trainer des Jahres zur Gala des Bowling- und Kegelsports nach Hagen in das ehemalige DKB-Leistungszentrum gekommen sind, um ihre Ehrenpreise persönlich in Empfang z u nehmen. Zu den Ehrengästen zählten unter anderem Dagmar Freitag, Vorsitzende des Sportausschusses im Deutschen Bundestag, sowie Timo Schisanowski, Vorsitzender des Ausschusses für Sport und Freizeit in Hagen. Beide waren sich mit dem Dieter Prenzel einig: „In allen vier Disziplinen wurde und wird vorbildliche Arbeit geleistet. Die Gala bietet einen erstklassigen Rahmen, um diese Leistungen, um dieses Engagement zu würdigen.“