Sonntag, 19. September 2010 20:02

Fa. Rala: Klarstellung "SYNDUR" Kegel

geschrieben von  Rolf Effenberger

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben von der WNBA die Mitteilung erhalten, dass Sie beigefügtes Schreiben durch den genannten Verband erhalten haben.

Der Inhalt dieses Schreibens hat zwischenzeitlich in unserem Hause zu mehreren Rückfragen vom Markt geführt, da der eigentliche Sachverhalt, den das Schreiben vermitteln soll, optisch unglücklich dargestellt wurde. Die Darstellung durch das deutliche Hervorheben der negativen Aussagen des Mitbewerbers kann implizieren, dass der Kegel Syndur schlecht ist, der Rest des Schreibens wird  nicht mehr intensiv gelesen, der eigentliche Sinn des Schreibens kann ins Gegenteil verkehrt werden.  

Rala GmbH & Co. KG hat sich als Hersteller des „SYNDUR"-Kegels daher entschlossen, den Sachverhalt für Sie noch einmal kurz darzustellen.

Zum Hintergrund:

  1. Ein Mitbewerber am Markt hat aus unserer Sicht in wettbewerbswidriger Weise erklärt, dass der Kegel „SYNDUR" nicht für den Sportbetrieb geeignet ist, da er von minderer Qualität ist.
    Von dieser Behauptung haben wir lediglich indirekt durch ein Schreiben der WNBA erfahren.
    Da die Kegel der Marke „SYNDUR" seit Jahren Marktführer und selbstverständlich uneingeschränkt für den Sportbetrieb geeignet sind, haben wir uns gegen diese wahrheitswidrige Darstellung mit aller Entschiedenheit gewendet.
  2. Wir haben den betreffenden Marktteilnehmer schriftlich aufgefordert, derartige unlautere Eingriffe in den Wettbewerb zukünftig zu unterlassen und sich stattdessen einem fairen Wettbewerb und der Beurteilung durch die Anwender zu stellen. 
  3. Mit Schreiben vom 14.09.2010 hat die WNBA erklärt, dass
    Die von der Firma Rala GmbH & Co. KG, 67065 Ludwigshafen, vertriebenen Kegel

    a) „SYNDUR" (alte Form)                                                     Lizenznummer 21/53
    b) „SYNDUR" (neue Form ohne Kugel)                            Lizenznummer 21/55
    c) „SYNDUR" Top Premium (neue Form mit Kugel)      Lizenznummer 21/56

    bezüglich der Zulassungskriterien seit der jeweiligen Zulassung nicht verändert wurden und somit unter den genannten Lizenznummern unverändert zum Sportbetrieb zugelassen sind.

Die WNBA hat weiterhin erklärt:

Die WNBA widerspricht deshalb ausdrücklich der oben wiedergegebenen Meinung."

Damit ist die in Umlauf gebrachte falsche Behauptung des Wettbewerbers gemeint, der Kegel „SYNDUR" eigne sich nicht für den Sportbetrieb.

Sofern Sie als Verband, Vereinigung oder als sonstiger Anwender unserer Produkte Fragen hierzu haben, stehen wir selbstverständlich gerne unter der oben genannten Anschrift zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

i.V. Rolf Effenberger
Geschäftsbereich „Syndur“