Donnerstag, 19. Juni 2008 13:43

Ausschreibung EM 2009 Damen und Herren

geschrieben von  Dieter Kuke

A C H T U N G
an Vereine mit einer 8-Bahnanlage

Der Belgische Keglerverband hat die Europameisterschaften 2009 für Damen und Herren an die NBS zurückgegeben. Das Präsidium der NBS hat an Deutschland (DSKB) die Bitte gestellt für Belgien einzuspringen. Das DSKB-Präsidium hat entschieden, dieser Bitte nachzukommen.

Ausschreibung

der Europameisterschaften Damen und Herren im Einzel, Sprint, Paarkampf und Mannschaften vom 30.05. bis 07.06.2009

Maßgebend für die Durchführung der EM ist die internationale Sportordnung der NBS-Konferenz sowie diese Ausschreibung.

Bewerbungen müssen bis spätestens 15. Aug. 2008 bei der DSKB - Geschäftsstelle, 35066 Frankenberg, Südstraße 6a, Tel. 06451 – 9624 oder 716735, FAX 06451 – 23845, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. eingegangen sein.

Zum besseren Verständnis:

Veranstalter ist die NBS in der WNBA
Ausrichter ist der DSKB im DKB
Organisator ist der bewerbende Verein des DSK

Bedingungen für die Durchführung von Internationalen Meisterschaften

  1. die Durchführung von internationalen Meisterschaften erfolgt nur auf Bahnen, die nach den technischen Bestimmungen der WNBA mit zugelassenem Material ausgestattet sind. Eine Bahnabnahme der Anlage findet spätestens sechs Wochen vor der Meisterschaft durch die Verantwortlichen der NBS statt, die Endabnahme einen Tag vor Beginn der Meisterschaft.
    Die Bahnanlage muss mindestens 300 Personen als Zuschauer aufnehmen
  2. Es müssen Umkleideräume und Duschen in ausreichendem Maße zur Verfügung stehen.
  3. Die Anlage ist während der Wettkampftage in einem erstklassigen Pflegezustand zu präsentieren.
  4. Es sind Reservekegel in genügender Anzahl und passenden Gewichten bereit zu halten, damit bei Bruch ein sofortiger Austausch möglich ist. Die Kegel müssen sich gewichtsmäßig nach den geltenden Toleranzen problemlos in die vorhandenen Sätze einordnen lassen.
  5. Während der gesamten Veranstaltung muss ein Bahnwart zur Verfügung stehen.
  6. Für die Dauer der Veranstaltung, einschl. Eröffnungs- und Abschlussfeier, ist Sanitätspersonal (männl./ weibl.) einsatzbereit zu halten. Name und Anschrift eines Bereitschaftsarztes sowie einer Apotheke sind sichtbar auszuhängen und im Wettkampfbüro auszulegen.
  7. Es muss eine Lautsprecheranlage vorhanden sein. Durch den Organisator ist eine ständige Information der Teilnehmer und Besucher durch einen Hallensprecher zu gewährleisten.
  8. Es ist dafür Sorge zu tragen, dass an gut zugänglichen Stellen ein aktueller Ergebnisaushang erfolgt.
  9. Es ist ein Wettkampfbüro / Geschäftszimmer mit Computer, Telefon / Fax, Kopierer, Laminiergerät und Internetanschluss einzurichten. Für die von den Ländern gemeldeten Pressevertreter ist ein Arbeitsplatz mit Internetanschluss zur Verfügung zu stellen. Der Organisator ist verpflichtet, mindestens zwei Hilfskräfte zu stellen. Die sportliche Leitung muss jederzeit die Möglichkeit haben, drei Arbeitsplätze mit eigenem Computer, Drucker etc. einzurichten.
  10. Die Bedienung der Automaten während der Wettkämpfe, sowie das Anschreiben und Nach rechnen der Startzettel ist vom Organisator zu übernehmen. Es müssen Läufer zum Entwirren der Kegel zur Verfügung stehen.
  11. Die Startzettel sind nach den Vorgaben der NBS zu erstellen.
  12. Der Organisator kann ein Startbuch erstellen. (Eine Verpflichtung besteht lt. Beschluss der NBS-Konferenz vom 03.03.2007 nicht mehr) Bei Bedarf stellt die NBS die offiziellen Angaben zur Verfügung. Nach Abschluss der Wettbewerbe muss der Organisator den teilnehmenden Nationen eine Ergebnisliste zur Verfügung stellen. Nach Abschluss der Meisterschaft ist den teilnehmenden Nationen eine Gesamtergebnisliste (Druck oder/und als Datei (CD) zu übergeben.
    Den offiziell akkreditierten Sportlerinnen und Sportlern sowie den Offiziellen ist der Eintritt kostenlos zu ermöglichen. Hinweis: Werden Startbücher erstellt, hat der Organisator für die Grußworte zu sorgen. Allen offiziellen Sportlerinnen und Sportlern, sowie den Offiziellen sind die Startbücher kostenlos zur Verfügung zu stellen.
  13. Für die von den Ländern gemeldeten Physiotherapeuten / Sportärzten ist ein geeigneter Raum zur Verfügung zu stellen.
  14. Der Organisator verpflichtet sich, in geeigneter Weise für die Meisterschaft Werbung zu be treiben.
  15. Für jede Bahn sind drei, bei Doppelbahnen (ein Kugelrücklauf) je fünf, den technischen Bestimmungen entsprechende Kugeln (mit Firmen-Logo) aufzulegen.
  16. Die Wettkampfanlage ist mit einem entsprechenden Schriftband sowie Fahnenschmuck (teilnehmende Länder, FIQ, sowie Hauptschiedsrichter) auszustatten.
  17. Fernsehanstalten ist die ungehinderte und kostenlose Übertragung oder Aufzeichnung der Veranstaltung oder von Veranstaltungsteilen, gestattet.
  18. Der Organisator ist berechtigt, an allen Veranstaltungstagen Eintritt zu erheben und die Startbücher zu verkaufen.
  19. Ein Siegerpodest einschl. Ausschmückung ist zur Verfügung zu stellen. Die Größe des Podestes muss so gestaltet sein, dass bei einer Mannschaftsehrung die Sportler/innen nebeneinander stehen können.
  20. Die Siegerehrungen müssen in einem angemessenen würdigen Rahmen stattfinden. Der Ablauf ist in der Anlage zur Sportordnung festgelegt.
  21. Medaillen und Urkunden werden von der NBS zur Verfügung gestellt. Die Anfertigung der Urkunden erfolgt vor Ort. Die Gravur der Medaillen hat durch den Organisator zu erfolgen.
  22. Für die Plätze 1 – 4 (Einzel, Paarkämpfe, Mannschaften) sind vom Organisator Ehrengaben (Pokale oder Sachpreise) und für die Damen Blumen zur Verfügung zu stellen.
  23. Bei Meisterschaften muss mindestens ein alkoholfreies Getränk bei vergleichbarer Menge kostengünstiger sein, als ein Biergetränk. Für die Sportlerinnen und Sportler sind zu günstigen Preisen isotonische Getränke (pro Start = 1 Getränk) bereitzustellen. Desgleichen sollen sportgerechte Mahlzeiten auf der Speisekarte vertreten sein. Einzelheiten werden mit dem Organisator und der NBS besprochen.
  24. Hotellisten und Unterkunftsmöglichkeiten sind vom Organisator zur Verfügung zu stellen.
  25. Anschreiber müssen Sportkleidung tragen.
  26. Der Organisator hat Räumlichkeiten für die Schiedsrichter und die sportliche Leitung bereitzustellen.
  27. Für die Teilnehmer an den internationalen Meisterschaften ist eine Teilnehmerurkunde anzufertigen.
  28. Für das NBS - Präsidium sowie für jedes teilnehmende Land ist in unmittelbarer Nähe ein reservierter Parkplatz zur Verfügung zu stellen.
  29. Für das NBS - Präsidium, sowie für jedes teilnehmende Land ist im Zuschauerbereich ein Sitzplatz zu reservieren.
  30. Der Organisator hat 2.050,00 Euro Durchführungsgebühren an die NBS zu zahlen. Damit sind die Kosten des NBS - Präsidiums für Fahrtkosten, Hotelkosten und Tagesspesen abgegolten.



gez. Dieter Kuke
-Präsidentim
DSKB