Donnerstag, 15. Juni 2017 17:42

Deutsche Jugendmeisterschaften 2017 in Oberthal

geschrieben von  Carsten Schinke

Deutscher Schere-Keglerbund e.V.

Weiblich U-14 Verein

Den ersten Block dominierte der KV Westfalen. Eileen Turck brachte ihre Farben mit 672 schon deutlich in Führung vor KSV Wetzlar (Lea Steinmüller/625).
Mit Zahlen unter 600 und damit bereits etwas zurück KV Saar (Lana Biehl/586) und KSV Helmstedt (Valerie Paltschikow/560).

Im zweiten Block die erste Starterin vom VFK Fulda. Luna-Marie Pfeiffer spielte für ihre Mannschaft 601 und sprang auf Platz 3.
Für Wetzlar brachte Lena-Marie Höger 543 an die Tafel und festigte Platz 2.
Amelie Kunkel (Saar/519) musste etwas Federn lassen. Helmstedt (Alina Kniel/406) nunmehr deutlich am Ende des Feldes.

Im dritten Block brachte Finja Hohmann durch die Topzahl von 680 ihre Mannschaft aus Fulda klar in Führung.
Derya Kaya (Saar) brachte 571 ins Ziel und wahrte damit die Medaillenchancen. Eva-Maria Tiedemann (Wetzlar/547) musste etwas abreißen lassen.
Westfalen verlor durch Marie Loick (425) den Platz an der Sonne.

In vierten Block erneut eine gute Zahl für Spitzenreiter Fulda. Joelle Ehling baute mit 665 den Vorsprung aus und war klar auf Goldkurs.
Cindy Kreuzer wahrte mit 609 für Westfalen die Chancen auf den Podestplatz.
Wetzlar hingegen musste im Kampf ums Edelmetall einen herben Rückschlag verkraften. Evelyn Weigandt musste sich mit 425 zufriedengeben.
Auch Helmstedt (Sophie Dudek/455) mit keiner Positionsverbesserung.

Im letzten Block ein harter Kampf um den Blocksieg. Ihn gewann Amelie Achterling mit der Tagesbestzahl von 686 und sicherte Fulda überlegen den Titel.
Knapp dahinter lief Pauline Haag mit 681 ein und brachte Saar fast noch an Westfalen heran. Am Ende Bronze.
Laura Panneck blieb hier stabil und sicherte mit 667 Silber für Westfalen. Für Helmstedt vollendete Josephine Buchheister mit 479.

Endstand:

1. VFK Fulda 2632
2. KV Westfalen 2373
3. KV Saar 2357
4. KSV Wetzlar 2210
5. KSV Helmstedt 1898

 

Männlich U-14 Verein

Im ersten Block lagen drei Spieler eng zusammen, nur Thorben Kremer (549) musste für Rösrath einen Rückstand hinnehmen.
Den Block gewann Jonas Schmoll für Mosel mit 671. Dahinter ein spannender Kampf um die Plätze. Marius Möller (Fulda/656) hier knapp vor Nicolas Mark (Saar/648)

Auch im zweiten Block keine großen Abstände.
Paul Petruch behauptete mit 663 den Spitzenplatz für Mosel. Auch Chester Frate wahrte mit 651 die Medaillenchancen für Saar. Gleiches gilt für Fulda (Fabio Schad/647) und Lahntal (Jonas Wiegandt/625).

Im dritten Block ein Highlight.
Yannick Röhm übertraf die 700er Marke und brachte Lahntal mit 714 an die Spitze. Knapp 100 Holz dahinter kam Samuel Schlosser für Fulda auf 617. Auch hier die Topplätze noch in Reichweite.
Für Rösrath (Luis Razum/563) und Saar (Pascal Holzhauser/546) war der Weg auf das Podest zu weit.

Im vierten Block ein erneuter Führungswechsel.
Marcel Konhäuser (573) musste für Lahntal Federn lassen, so dass Mosel durch die 680 von Luca Ourth wieder auf Goldkurs gelangte.
Auch Fulda blieb durch Tim Happ (668) auf Kurs Edelmetall. Sven Hupperich (645) konnte für Rösrath keine wesentliche Verbesserung herbeiführen.

Im letzten Block drehte Lars Kirschbaum mit 695 für Rösrath noch einmal auf. Dies kam allerdings zu spät, für Rösrath blieb Platz 5 knapp hinter Saar, für das Lukas Presser 618 und Platz 4 ins Ziel brachte.
Auch Tino Anders glänzte für Lahntal noch einmal auf und erspielte 693. Diese Zahl verkürzte zwar den Rückstand auf Mosel, am Ende reichte es zu Platz 2 und der Silbermedaille.
Maximilian Krug erspielte für Mosel 627 und sicherte seiner Mannschaft mit einem 36 Holz-Vorsprung den Titel.

Endstand:

1. JSG Mosel 2641
2. KV Lahntal 2605
3. PSV Fulda 2588
4. KV Saar 2463
5. SKG Rösrath 2452

 

Weiblich U-14 Paarkampf

Im ersten Block ein enges Rennen. Auf den letzten Metern setzten sich Richter/Höge (Dillenburg/386) vom Feld ab und gewannen den Block. Ob eine Zahl unter 400 für eine Medaille reicht, war sehr unwahrscheinlich.
Steinmüller/Weigandt (Wetzlar/356) und Kaya/Grenner (Saar/351) ohne Chancen auf das Podest. Gleiches galt für Kreuzer/Loick (Westfalen/329).

Im zweiten Block gab es ein enges Rennen auf hohem Niveau.
Letztlich sicherten sich Haag/Kunkel (Saar) mit 475 den Platz an der Sonne, knapp vor Hohmann/Achterling (Fulda/469). Beide Zahlen dürften im Kampf um die Medaillen ein Wörtchen mitreden.
Grothe/Karls (Heiligenhaus/368) im Mittelfeld, Beuerlein/Trenz (Saar/301) am Ende des Feldes.

Im letzten Block gab es einen spannenden Kampf um den Titel. Hintenraus übertrafen Ehling/Pfeifer (Fulda) als einziges Paar die 500er Marke und sicherten sich mit 506 die Goldmedaille.
Knapp dahinter kamen Panneck/Turck (Westfalen) mit 498 auf Platz 2.
Jo. Buchheister/Paltschikow (Helmstedt/296) und Schmitz/Baasch (Mosel/260) konnten nicht eingreifen.

Endstand:

1.Ehling/Pfeiffer (FVK Fulda) 506
2.Panneck/Turck(KV Westfalen) 498
3.Haag/Kunkel (KV Saar) 475



Männlich U-14 Paarkampf

Im ersten Block setzten Killmer/Batholomäus (Bosserode) mit 462 eine erste Marke und gewannen den Block vor Nötzel/Meier (Annen/424) und Kirschbaum/Razum (Rösrath/424). Mark/Bernhardt (Saar) mit 375 chancenlos.

Im zweiten Block setzten sich Cord/Höppner-Loevenich (Westfalen) mit 469 an die Spitze.
Auf den letzten Metern verpassten Flimm/Anders (Lahntal/423) und Ghasemi/Anvari (Münstermaifeld/420) die 424 aus dem Startblock.
Presser/Holzhauser (Saar/373) am Ende des Feldes.

Im dritten Block wurde es eng im Kampf um Gold. Auf den letzten Metern überquerten Ourth/Schmoll (Mosel) die geforderten 470 und gewannen den Titel mit 480.
Die übrigen Paare konnten in den Kampf um das Podest nicht mehr eingreifen. Root/Böhle (Lahntal/430), Ruse/Reinker (Nordhorn/426) und Röhm/Wiegandt (Lahntal/410) liefen im Mittelfeld ein.

Endstand:

1. Ourth /Schmoll (JSG Mosel) 480
2. Cord/Höppner-Loevenich (KV Westfalen) 469
3. Killmer/Bartholomäus (AN Bosserode) 462

 

Weiblich U-18 Verein

Im ersten Block konnte sich keine Spielerin so richtig absetzen.
Zunächst vorne platzierte sich Leah Meyer (Ostsaar) mit 784, knapp gefolgt von Nord-Saar (Michelle Bauer/775) und Michelle Welland (Gütersloh-Rheda/760). Rees (Corinna Fischer/697) bereits mit Abstand.

Im zweiten Block konnte Giuliana Bund (702) die Führung für Ostsaar zunächst behaupten, allerdings schloss Rees durch Chiara Beekmann (769) fast auf. Nord-Saar musste durch Sophia Scholtes (668) etwas Federn lassen, während Celina Wagner für Sontra 729 ins Ziel brachte.

Der dritte Block brachte einen engen Zweikampf um die zwischenzeitliche Spitzenposition.
Ostsaar behauptete sie durch Jacqueline Detempte (690) mit knappen 2 Holz vor Nord-Saar (Nina Heck/731).
Ebenfalls noch in Reichweite Gütersloh Rheda (Sonja Safdar/683) und Sontra (Meike Auerbach/697).

Im vierten Block brachte Julia Weitz (Rees/760) ihre Farben auf Platz 1 nach drei Starterinnen.
Für Nord-Saar kam Maren Wirtz auf 794 und baute die momentane Spitzenposition aus und legte die Maßgabe für die vierte Spielerin aus Rees auf 743.
Für Gütersloh-Rheda brachte Jasmin Kassebaum 684 an die Tafel, während Lena Schad/Annika Brassel gemeinsam für Sontra auf 635 kamen. Für die beiden Teams wird es schwer, noch auf das Podest zu springen.

Carolin Gertzen kämpfte im letzten Block für Rees um den Titel, 5 Wurf vor Schluss war sie vorbei, doch ein Dreierbild und der so fehlende Anwurf kostete den Titel. So kam sie auf 740 und zu Gold fehlten 2 Holz.
Gold somit an Nord-Saar.
Helen Jahnke tütete mit 750 souverän Bronze für Ostsaar ein. Auf den weiteren Plätzen keine Veränderungen mehr.
Platz 4 geht an Gütersloh-Rheda (Anna Ribbers/735) vor Sontra (Monique Kummer/642).

Endstand:

1. KV Nord-Saar 2968
2. SKV Rees 2966
3. KV Ostsaar 2926
4. KV Gütersloh-Rheda 2862
5. KV Sontra 2703

 

Männlich U-18 Verein

Im ersten Block direkt eine Topzahl.
Marjan Leis brachte Trier mit 868 in Front und auf Kurs Medaille. Auch Klafeld-Geisweid durch Jonas Kunze (825) gut im Rennen. Marius Weber (Untere Saar/803) ebenfalls über der 800er Marke. Salzgitter (Pasqual Eberlein/691) mit ein paar Räumfehlern am Ende des Feldes.

Im zweiten Block ein Führungswechsel. Alain Blasen kam für Trier auf 708 und musste Untere Saar (Luca Pink/833) vorbeiziehen lassen.
Eric Hardt mit 796 für Wetzlar in Lauerstellung, während Felix Unglaube (633) für Salzgitter keine Verbesserung erzielen konnte.

Im dritten Block brachte Niklas Wörster mit 853 seine Mannschaft von Klafeld Geisweid nach zwei Startern in Front.
Die bisher führende Untere Saar musste durch Marvin Hellbrück (733) ein einen kleinen Rückschlag verkraften. Für Wetzlar (Niklas Theiß/740) wurde der Weg in die Medaillenränge bereits weit. Salzgitter (Adelmo Hamann/765) weiterhin am Schluss des Feldes.

Im Kampf um den Titel büßte Klafeld-Geisweid durch Adrian Vogt (693) etwas vom Vorsprung ein. Andre Bauer vollendete für Untere Saar mit 764 und so musste der vierte Starter von Klafeld-Geisweid 762 erzielen. Im Kampf um Bronze erspielte Jerry Welter für Trier 729 und sicherte nach hinten ab, während Benjamin Scheidt für Wetzlar 696 ins Ziel brachte.

Der Kampf um Gold war zur Halbzeit im letzten Block entschieden. Robin Graes hatte für Klafeld-Geisweid auf dem Tacho. Er blieb stabil und brachte mit 837 den Titel sicher nach Hause. Silber für Untere Saar. Luca Wolter (799) sicherte Bronze für Trier von Wetzlar (Justin Ehling/807).
Arne Schierbaum vollendete für Salzgitter mit 748 und belegte Rang 5.

Endstand:

1. TG Friesen Klafeld-Geisweid 3208
2. KV Untere Saar 3132
3. SKV Trier 3104
4. KSV Wetzlar 3039
5. SKV Salzgitter 2837

 

Weiblich U-18 Paarkampf

Den ersten Block dominierten Welland/Ribbers (Gütersloh-Rheda). Am Ende kamen sie auf 563 und legten eine erste Messlatte.
Die übrigen drei Paare eng beieinander, aber unter der 500er Marke und so bereits weit zurück. Zweimal 488 durch Scheele/Maubach (Klafeld-Geisweid) und Bauer/Scholtes (Nord-Saar) sowie die 484 von Bund/Schmidt (Ostsaar) reichten nicht.

Im zweiten Block schickten sich zwei Paare an, die 600er Marke zu überqueren. Nach 60 Wurf hatten Wirtz/Heck (Nord-Saar) 302 auf der Uhr, knapp vor Beekmann/Gertzen (Rees/298). Beekmann/Gertzen konnten ihr Niveau nicht halten und kamen mit ihren 571 auf den zwischenzeitlichen Platz 2.
Heck/Wirtz übernahmen mit 603 die Führung. Kummer/Wagner (Sontra/525) und Wodarz/Lehnhausen (Wetzlar/474) ohne Chancen auf vordere Platzierungen.

Zur Halbzeit im letzten Block noch Spannung im Kampf um den Titel.
Weitz/Fischer (Rees/316) und Meyer/Jahnke (Ostsaar/296) hatten noch die führende Zahl von 603 im Blick. Nach drei Bahnen lagen beide Paare ein Holz auseinander.
Es kam zum Showdown.
Beide Paare benötigten die 9 im 29. Beide verfehlten. So belegten Weitz/Fischer mit 599 Rang 2, für Meyer/Jahnke blieb Bronze mit 598.
Safdar/Hupperich (Rösrath/457) und Hofmann/Beretic (Wetzlar/297) waren chancenlos.

Endstand:

1. Heck/Wirtz (KV Nord-Saar) 603
2. Weitz/Fischer (SKV Rees) 599
3. Meyer/Jahnke (KV Ostsaar) 598

 

Männlich U-18 Paarkampf

Den ersten Block eröffneten Ehling/Hardt mit einer 203er Bahn und brachten ihren Vorsprung sicher über die Runden. Für sie mit 718 eine Topzahl. Wörster/Graes (Klafeld-Geisweid/688) konnten nicht mehr ganz aufschließen. Trotzdem gute Medaillenchancen.
Die restlichen beiden Paare einträchtig beieinander, aber mit großem Rückstand. Theiß/Scheidt (Wetzlar/574) vor Mersdorf/Jahnke (Ostsaar/567). Die beiden Zahlen dürften nicht für vordere Plätze reichen.

Der zweite Block tat sich schwer, die zweite Zahl aus dem Startblock (688) anzugreifen.
Eichler/Pütz (Heiligenhaus/329) und Weber/Pink (Untere Saar/326) waren zur Halbzeit im Kampf um die Medaillen noch ein gutes Stück entfernt.
Letztendlich gewannen Eichler/Pütz (634) den Block, ohne in den Kampf ums Edelmetall eingreifen zu können. Gleiches gilt für Weber/Pink (622), Blasen/Welter (Trier/609) und Tastekin/Gerlach (Sontra/565).

Im letzten Block stellte sich recht schnell heraus, dass nur ein Paar noch um das Podest kämpfte.
Leis/Wolter (Trier) hatten zur Halbzeit 337 liegen, alles noch drin. Aber zum Titel musste die Schlagzahl noch ein wenig erhöht werden. Mit einer 183er Bahn sicherten sie sich eine Medaille. Am Ende kamen sie auf 699 und Platz 2.
Vogt/Kunze (Klafeld-Geisweid/603) konnten nicht mehr eingreifen, genauso wie Göbler/Anders (Lahntal/585) und Schierbaum/Eberlein (Salzgitter/574).

Endstand:

1. Hardt/Ehling (KSV Wetzlar) 718
2. Leis/Wolter (SKV Trier) 699
3. Wörster/Graes (TG Friesen Klafeld-Geisweid) 688

 

Weiblich U-14 Einzel

Der erste Block stand ganz im Zeichen von Finja Hohmann (PSV Fulda). Bereits mit einer 335er Halbzeit spielte sie sich einen deutlichen Vorsprung heraus. Sie blieb stabil und vollendete mit 658 und gewann den Block mit 99 Holz Abstand.
Derya Kaya (KV Saar) kam auf 559 und dürfte damit kaum Chancen auf den Endlauf haben. Gleiches gilt für Lara Grothe (SKV Heiligenhaus/542) und Lena-Marie Höge (PTSV Dillenburg/515).

Im zweiten Block erneut eine Topzahl. Luna-Marie Pfeiffer (VFK Fulda) brachte nach einer starken 342er Halbzeit am Ende 648 an die Tafel und schob sich auf Platz 2. Auch Lea Karls (SKV Heiligenhaus/636) als Dritte mit berechtigten Hoffnungen auf den Endlauf.
Für Lara Biehl (KV Saar/604) dürfte es bereits eng werden, während für Sophie Dudek (KSV Helmstedt/479) der Wettkampf beendet war.

Im dritten Block zur Halbzeit drei Spielerinnen um die 340.
Amelie Achterling (VFK Fulda) hielt ihr Niveau und übernahm mit 685 die Spitze, knapp gefolgt von Pauline Haag (KV Saar/678). Auch Eileen Turck (KV Westfalen/649) als zwischenzeitlich Vierte sicher im Endlauf.
Für Anna-Lena Schmitz (JSG Mosel/475) reichte es nicht.

Für die sichere Endlaufteilnahme lag die Hürde bei 637.
Laura Panneck (KV Westfalen/341) und Joelle Ehling (AN Bosserode/340) klar auf Kurs. Joelle Ehling erhöhte noch einmal die Schlagzahl und überquerte gar die 700er Marke. Mit 704 sicherte sie sich Platz 1.
Auch Laura Panneck qualifizierte sich mit 651 souverän für die nächste Runde.
Valerie Paltschikow (KSV Helmstedt/608) konnte hintenraus nicht mehr zulegen. Judith Baasch (JSG Mosel/546) im hinteren Bereich des Feldes.

Endstand Vorlauf:

1. Joelle Ehling (AN Bosserode) 704
2. Amelie Achterling (VFK Fulda) 685
3. Pauline Haag (KV Saar 678
4. Finja Hohmann (PSV Fulda) 658
5. Laura Panneck (KV Westfalen) 651
6. Eileen Turck (KV Westfalen) 649
7. Luna-Marie Pfeiffer (VFK Fulda) 648
8: Lea Karls (SKV Heiligenhaus) 636


Der erste Endlaufblock bot einen engen Zweikampf auf hohem Niveau.
Nach zwei Bahnen Eileen Turck (354) knapp vor Lea Karls (346). Bereits mit Rückstand Luna-Marie Pfeiffer (313) und Laura Panneck (303).
Auf der dritten Bahn keine Veränderungen.
Auf der letzten Vollegasse eine kleine Vorentscheidung zugunsten von Eileen Turck. Sie erspielte sich 695 und eine gute Ausgangsposition im Kampf um die Medaillen.
Lea Karls ließ am Ende etwas nach, für sie 653. Laura Panneck brachte 635 an die Tafel, für Luna-Marie Pfeiffer wurden 625 notiert.

Im zweiten Block waren drei Spielerinnen ziemlich gleichauf, nur Finja Hohmann lief durch ein paar Räumfehler zu Beginn etwas hinterher. Für sie nach 60 Wurf 306.
Pauline Haag war mit 356 auf Kurs in Richtung Titel. Auch Amelie Achterling (340) noch in Schlagdistanz, ebenso wie Joelle Ehling (332).
Nach drei Bahnen hatte nur noch Pauline Haag (533) Chancen auf den Titel. Für Amelie Achterling (502) und Joelle Ehling (497) ging es um Silber und Bronze. Finja Hohmann (462) konnte nicht mehr eingreifen.
Pauline Haag legte nochmal zu und überquerte mit einer 190er Schlussbahn die 700er Marke und gewann souverän mit 723.
Amelie Achterling sicherte sich mit 669 die Bronzemedaille vor Joelle Ehling (659). Finja Hohmann vollendete mit 638.

Endstand:

1. Pauline Haag (KV Saar) 723
2. Eileen Turck (KV Westfalen) 695
3. Amelie Achterling (VFK Fulda) 669

 

Männlich U-14 Einzel

Der erste Block bot einen engen Kampf. Die ersten drei Zahlen lagen zur Halbzeit nur 13 Holz auseinander. Auf der dritten Bahn setzte sich Yannick Röhm (KV Lahntal/500) etwas ab, dahinter Paul Petruch (JSG Mosel) und Marcel Weitz (KV Erftstadt-Münstereifel) gleichauf. Simon Böhle (KV Westfalen bereits mit etwas Rückstand.
Yannick Röhm gewann den Block mit 666. Auch Paul Petruch (JSG Mosel/651) und Marcel Weitz (KV Erftstadt-Münstereifel/646) mit berechtigten Chancen für die Endlaufteilnahme. Für Simon Böhle (KV Westfalen/613) dürfte es nicht reichen.

Auch im zweiten Block ein ähnliches Niveau. Zur Halbzeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Marlon Cord (KV Westfalen/335) und Nicolas Mark (KV Saar/334). Marlon Cord hielt Kurs und setzte sich mit 670 an die Spitze.
Nicolas Mark belegte mit 645 bereits jetzt Platz 4 und musste zittern. Tino Anders (KV Lahntal/639) mit kaum noch Chancen. Lucas Elijah Gehrmann (SKV Salzgitter/466) am Ende des Feldes.

Im dritten Block schickte sich Jonas Schmoll (JSG Mosel) an, die Spitze zu übernehmen. Nach einer 354er Halbzeit nahm er aber den Fuß vom Gas. Er kam letztlich mit 655 ins Ziel und belegte damit den zwischenzeitlichen Platz 3. Endlaufteilnahme sicher.
Adrian Bartholomäus (AN Bosserode) kam holzgleich auf 645 (besseres Abräumergebnis!) und liegt gegenwärtig auf Platz 6. Es wurde knapp für den Endlauf.
Für David Wojtyniak (Verein Neheimer Kegler/642) reichte es knapp nicht. Lukas Presser (KV Saar/590) ohne Chance.

Für die sichere Endlaufteilnahme waren 647 gefordert.
Zur Halbzeit waren Luca Ourth (JSG Mosel/342) und Lars Kirschbaum (SKG Rösrath/339) auf Kurs. Lars Kirschbaum vollendete mit 693 und Platz 1.
Auch Luca Ourth qualifizierte sich mit 661 für den Endlauf, ebenso wie Tim Happ (PSV Fulda/656). Finn Reinker (GSK Nordhorn/617) fehlten ein paar Hölzer.

Endstand Vorlauf:

1. Lars Kirschbaum (SKG Rösrath) 693
2. Marlon Cord (KV Westfalen) 670
3. Yannick Röhm (KV Lahntal) 666
4. Luca Ourth (JSG Mosel) 661
5. Tim Happ (PSV Fulda) 656
6. Jonas Schmoll (JSG Mosel) 655
7. Paul Petruch (JSG Mosel) 651
8. Marcel Weitz (KV Erftstadt-Münstereifel) 646


Den Beginn des ersten Endlaufblockes dominierte Tim Happ mit einer 347er Halbzeit. Etwas dahinter Jonas Schmoll (336) und Paul Petruch (329). Marcel Weitz 321.
Während Tim Happ seinen Vorsprung behauptete, musste Paul Petruch abreißen lassen.
Auch hintenraus blieb Tim Happ stabil und gewann den Block mit 673 und legte die Messlatte für den zweiten Block schon recht hoch.
Mit dann doch schon einigem Abstand ein sehr knapper Einlauf. Marcel Weitz (643) ein Holz vor Jonas Schmoll (642). Paul Petruch vollendete mit 614.

Im zweiten Block war Luca Ourth direkt auf Kurs Gold. Zur Halbzeit hatte er 365 auf dem Tacho.
Aber auch Lars Kirschbaum (348) und Marlon Cord (342) hatten die Medaillen im Blick. Yannick Röhm (331) brauchte schon eine zweite Luft.

Nach drei Bahnen Spannung pur. Alle vier Spieler innerhalb von 14 Holz.
Vorne ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Lars Kirschbaum (527) und Luca Ourth (526). Etwas dahinter die mit 513 holzgleichen Marvin Cord und Yannick Röhm.

Auf der letzten Bahn ging es drunter und drüber, Neunen in die Räumgasse hüben und drüben.
Am Ende sicherte sich Lars Kirschbaum mit 709 den Titel vor dem stark aufkommenden Yannick Röhm (704).
Der lange Zeit führende Luca Ourth musste sich mit 693 und der Bronzemedaille zufriedengeben. Für Marlon Cord blieb mit 684 der undankbare Platz 4.

Endstand:

1. Lars Kirschbaum (SKG Rösrath) 709
2. Yannick Röhm (KV Lahntal) 704
3. Luca Ourth (JSG Mosel) 693

 

Weiblich U-18 Einzel

Den ersten Block dominierte Julia Weitz. Nach einer 396er Halbzeit vollendete sie mit 811.
Dahinter ein enges Rennen. Hier setzte sich Michelle Bauer (KV Nord-Saar/762) gegen Viola Maubach (BS RWE Power/745) durch. Michelle Bauer mit berechtigten Chancen für den Endlauf.
Für Für Viola Maubach und Nina Heck (KV Nord-Saar/708) dürfte es nicht reichen.

Der zweite Block verlief zunächst sehr eng. Zur Halbzeit lagen alle vier Starterinnen innerhalb von 25 Holz.
Dann setzte sich Lena Meyer (KV Ostsaar) ab. Auch sie überquerte die 800er Marke und lag mit 806 auf Rang 2. Dinter ein Fotofinish. Carolin Gertzen (SKV Rees/777) behauptete sich mit 1 Holz Vorsprung vor Helen Jahnke (KV Ostsaar/776). Beide aber mit Chancen für den Endlauf.
Für Corinna (SKV Rees/754) dürfte es als zwischenzeitloch 6. Bereits eng werden.

Der dritte Block stand ganz im Zeichen von Maren Wirtz, die mit neuem deutschen Rekord von 884 klar die Spitze übernahm.
Dahinter ein enges Rennen. Michelle Welland (KV Gütersloh-Rheda) mit 764 auf dem zwischenzeitlich 6. Platz, knapp vor Celina Wagner (KV Sontra/760). Für Catharina Mentgen (KSV Riol) waren 548 nicht genug.

Der letzte Block kam schwer aus dem Startblock. Keine Spielerin über 175 nach 30 Wurf.
Dies setzte sich fort, so dass am Ende der komplette letzte Block im Vorlauf ausschied. Anna Ribbers (SK Langenfeld/742) gewann zwar den Block, für den Endlauf fehlten ihr aber 19 Holz.
Die übrigen drei Starterinnen blieben allesamt unter der 700er Marke, waren somit chancenlos.
Im Einzelnen spielten Marie Lehnhausen (KSV Wetzlar/661), Annabel Britz (KSV Osburg/654) und Nina Werner (KSV Helmstedt/653).

Endstand Vorlauf:

1. Maren Wirtz (KV Nord-Saar) 884
2. Julia Weitz (SKV Rees) 811
3. Leah Meyer (KV Ostsaar) 806
4. Carolin Gertzen (SKV Rees) 777
5. Helen Jahnke (KV Ostsaar) 776
6. Michelle Welland (KV Gütersloh-Rheda) 764
7. Michelle Bauer (KV Nord-Saar) 762
8. Celina Wagner (KV Sontra) 760


Im ersten Block des Endlaufes fehlten zunächst die richtig hohen Zahlen.
Zur Halbzeit führte Michelle Welland mit 376. Bereits mit Abstand folgten Michelle Bauer (361) und Helen Jahnke (351). Celina Wagner mit 330 schon aussichtslos im Hintertreffen.
Vor der letzten Räumgasse führte Michelle Welland nur noch mit 4 Holz vor Michelle Bauer. Helen Jahnke ebenfalls noch in Reichweite, nur Celina Wagner konnte nicht mehr aufschließen.
Kurz vor Schluss dann der Führungswechsel. Michelle Bauer setzte den Blinker und gewann den Block mit 761 vor Michelle Welland (751) und Helen Jahnke (735). Celina Wagner vollendete mit 693.

Im zweiten Block übernahm Maren Wirtz mit einer 199er Startbahn die Führung. Die Übrigen Starterinnen jedoch noch in Schlagdistanz.
Nach zwei Bahnen stand Maren Wirtz bei 393, gefolgt von Julia Weitz (382). Beide noch Gold im Blick.
Leah Meyer folgte mit 375 vor Carolin Gertzen (349).
Auf der dritten Bahn der Führungswechsel. Julia Weitz setzte mit einer 198er Bahn den Blinker und ging mit einem Vorsprung von 6 Holz auf Maren Wirtz (574) in die letzte Runde.
Leah Meyer (544) und Carolin Gertzen (532) zu weit zurück.

In den letzten Wurf der Showdown. Julia Weitz führte 5 Wurf vor Schluss, doch mit einem 3er-Bild verfehlte sie den Anwurf und vollendete mit 775. Maren Wirtz nutze die sich bietende Chance und holte sich mit dem letzten Anwurf und 780 die Goldmedaille.
Leah Meyer (742) und Carolin Gertzen (700) konnten in den Kampf um das Podest nicht eingreifen.

Endstand:

1. Maren Wirtz (KV Nord-Saar) 780
2. Julia Weitz (SKV Rees) 775
3. Michelle Bauer (KV Nord-Saar) 761

 

Männlich U-18 Einzel

Den ersten Block dominierte Jonas Kunze (KV Gütersloh-Rheda). Nach einer 399er Halbzeit kam er auf 779. Kleine Chance auf den Endlauf gewahrt.
Dahinter bereits eine Lücke. Niklas Schimper kam für KSV Haardtkopf auf 733. Sicherlich zu wenig für die nächste Runde. Gleiches galt für Marius Togan (KV Ostsaar/721) und Jerry Welter (SKV Trier/650).

Im zweiten Block war Rene Pütz (SKV Heiligenhaus) auf Kurs Führung. Am Ende 796 und Platz 1.
Felix Jahnke (KV Ostsaar) verfehlte mit 774 die Bestzahl aus dem Startblock und war bereits Dritter. Benjamin Scheidt (KSV Wetzlar/746) und Finn Klus (GSK Nordhorn/742) schieden aus.

Im dritten Block wurde das Niveau erhöht. Alle vier Spieler lagen auf Kurs 800+.
Robin Graes (SC Reckenfeld) gewann den Block mit 843 und übernahm die Führung. Auch Justin Ehling (KSV BW Herfa/814) sicher im Endlauf, ebenso wie Marius Weber (Untere Saar/803) und Luca Wolter (SKV Trier/797) als Vierter.

Auch im letzten Block zwei Zahlen über der 800er Marke.
Marjan Leis (KSV Riol) erspielte 868 und erreichte als Erster souverän den Endlauf.
Auch Niklas Wörster (TG Friesen Klafeld-Geisweid/824) locker weiter. Marvin Lückhoff (KSV Limburg/782) leistete sich hintenraus ein paar Räumfehler, kam aber als Achter mit 2 Holz Vorsprung weiter. Arne Schierbaum (VOK Osnabrück/780) schied als 9. knapp aus.

Endstand Vorlauf:

1. Marjan Leis (KSV Riol) 867
2. Robin Graes (SC Reckenfeld) 843
3. Niklas Wörster (TG Friesen Klafeld-Geisweid) 824
4. Justin Ehling (SKV BW Herfa) 814
5. Marius Weber (KV Untere-Saar) 803
6. Luca Wolter (SKV Trier) 797
7. Rene Pütz (SKV Heiligenhaus) 796
8. Marvin Lückhof (KSV Limburg) 782


Im ersten Endlaufblock kam Marius Weber am besten aus dem Startblock. Mit einer 236er Bahn kam er auf eine 438er Halbzeit und schob sich schon etwas vom Rest des Feldes weg.
Alle Konkurrenten unter 400. Luca Wolter stand bei 398, während Rene Pütz (376) und Marvin Lückhof (365) schon weit zurücklagen.
Marius Weber blieb stabil und kam mit 857 von der Bahn, eine schicke Hürde für den zweiten Block.
Auch die 820 von Luca Wolter wollten erst einmal überspielt werden. Für Marvin Lückhof (796) und Rene Pütz (791) reichte es nicht.

Der zweite Block bot sofort hohe Zahlen. Marjan Leis eröffnete mit 233, Niklas Wörster mit 225. Beide nahmen Kurs auf das Podest. Dahinter Robin Graes (203) und Justin Ehling (197).
Zur Halbzeit ein ähnliches Bild.
Marjan Leis stand bei 457 und strebte in Richtung Titel. Auch Niklas Wörster (434) noch gut dabei. Für Justin Ehling (417) und Robin Graes (398) wurde der Weg schon weit.
Aber Robin Graes packte eine 242er Bahn aus und war wieder dran (640). Im gleichen Atemzug verlor Niklas Wörster etwas an Boden, für ihn 633. Justin Ehling stand bei 623, während Marjan Leis (662) nach wie vor auf Goldkurs war.

Die letzte Bahn bot Hochklassiges, der Kampf um die Medaillen war superspannend.
Auch der nach 90 Wurf Viertplatzierte Justin Ehling griff noch ein. Er kam auf 860 und verfehlte die Bronzemedaille um ein Holz.
Robin Graes belegte mit 861 Platz 3. Niklas Wörster biss nach seiner schwächeren dritten Bahn und sicherte sich mit 864 die Silbermedaille hinter dem souveränen Sieger Marjan Leis (881).

Endstand:

1. Marjan Leis (KSV Riol) 881
2. Niklas Wörster (TG Friesen Klafeld-Geisweid) 864
3. Robin Graes (SC Reckenfeld) 861

 

U-14 Mixed Paarkampf

Im ersten Block nur eine Zahl über der 400er Marke.
Kreuzer/Böhle (KV Westfalen/428) gewannen den Block. Ob es für einen vorderen Platz reichte, war fraglich.
Auch für Kaya/Frate (KV Saar/387), Karls/Hertel (SK Heiligenhaus/383) und Stuck/Özcan (KV Westfalen/253) im hinteren Bereich des Feldes.

Nach der Hälfte des zweiten Blocks war klar, dass die Zahlen aus dem ersten Block nicht für ganz vorne reichen würden.
Hohmann/Happ (PSV Fulda) kamen nach 269er Halbzeit am Ende auf 519 und übernahmen klar die Führung. Eine Medaille dürfte sicher sein.
Turck/Root (KV Westfalen/462) mussten noch zittern. Für Schmitz/Ourth (JSG Mosel/406) und Biehl/Holzhauser (KV Saar/368) war der Weg aufs Podest zu weit.

Im letzten Block gab es einen spannenden Zweikampf um Gold.
Letztlich fehlte Panneck/Cord (KV Westfalen) der letzte Anwurf. So Silber mit 513.
Auch Ehling/Bartholomäus (AN Bosserode) waren bis kurz vor Schluss in Schlagdistanz, gewannen mit 502 die Bronzemedaille.
Haag/Presser (KV Saar/476) und Baasch/Schmoll (JSG Mosel/428) konnten nicht mehr entscheidend eingreifen.

Endstand:

1. Hohmann/Happ (PSV Fulda ) 519
2. Panneck, Cord (KV Westfalen) 513
3. Ehling/Bartholomäus (AN Bosserode) 502

 

U-18 Mixed Paarkampf

Der erste Block bot bereits Spannung und gute Zahlen.
Fischer/Kunz (SKV Rees) setzten sich mit 612 vorerst an die Spitze, knapp vor Kummer/Tastekin (KV Sontra/601). Für Detempte/Siebert (KV Ostsaar/570) dürften ein paar Hölzer fehlen, ebenso für Gertzen/Holzum (SKV Rees/543).

Der zweite Block lag konstant auf 600er Kurs.
Wagner/Keiler (KV Sontra) gewannen den Block mit 648. Auch Meyer/Schüler (KV Ostsaar/619) mit Medaillenchancen, während Lehnhausen/Hardt (KSV Wetzlar/609) bereits auf Platz 4 einliefen.
Maubach/Wörster (TG Friesen Klafeld-Geisweid/597) konnten in den Kampf um das Edelmetall nicht eingreifen.

Im letzten Block schickten sich zwei Paare an, die 600er Marke anzugreifen.
Jahnke/Jahnke (KV Ostsaar/453) und Scheele/Graes (TG Friesen Klafeld-Geisweid/439) hatten nach drei Bahnen noch eine Medaille im Blick. Für ganz nach vorne dürfte es jedoch nicht mehr reichen.
Jahnke/Jahnke kamen auf 619, hatten aber mehr Neuner und Kränze und gewannen so Silber vor den holzgleichen Meyer/Schüler.
Scheele/Graes fielen noch etwas ab und kamen auf 587. Britz/Schmoll (KSV Osburg/511) konnten nicht mehr eingreifen.

Endstand:

1. Wagner/Keiler (KV Sontra) 648
2. Jahnke/Jahnke (KV Ostsaar) 619
3. Meyer/Schüler (KV Ostsaar) 619

 

Carsten Schinke
DSKB Pressewart