Freitag, 27. Juli 2012 18:04

Premiere in Wolfsburg: Vier-Bahnen-Turnier des Deutschen Kegler- und Bowlingbundes

geschrieben von  Uwe Veltrup

                      Deutscher Kegler- und Bowlingbund e.V.

 

Eine klare Mehrheit der über 80 Millionen Menschen zwischen Aachen und Zwickau sind irgendwann mindestens einmal, meistens häufiger, auf Bowling- und Kegelbahnen „in die Vollen“ gegangen. Eine deutliche Minderheit kennt jedoch die Unterschiede zwischen den sportlichen und geselligen Varianten beim Kegeln und Bowling. Und noch weniger wissen, dass unter dem Dach des Deutschen Kegler- und Bowlingbundes vier Disziplinverbände sportliche Wettbewerbe auf Bowling-, Bohle-, Classic- und Schere-Kegelbahnen organisieren.

Vor diesem Hintergrund will der Deutsche Kegler- und Bowlingbund praxisnahe Aufklärungsarbeit leisten: Erstmals in der 127-jährigen Geschichte des DKB treten die Nationalteams der vier Bowling- und Kegelsportdisziplinen im Rahmen eines Vier-Bahnen-Turniers auf allen vier Bahnarten in Wolfsburg gegeneinander an. Los geht es im STRIKE-Bowlingcenter im Allerpark am 31. August. Dort werden vor allem die Kegelsport-Nationalspielerinnen und -spieler vom Bowling-Bundestrainer Peter Lorenz zunächst ab 21 Uhr in die Technik des Bowlingsports eingewiesen. Von 22 Uhr bis 24 Uhr wird es „ernst“ und werden die Ergebnisse gezählt. Vier Nationalspielerinnen und Nationalspieler der vier Frauen- und vier Männerteams absolvieren jeweils zwei Spiele.

Am Samstag geht es dann ab zehn Uhr auf den Kegelbahnen des KV Wolfsburg (Am Bötzel 15 in Wolfsburg-Reislingen) weiter. Dort steht zunächst „Einkegeln“ auf dem Programm. Denn: Nicht nur die Bowlerinnen und Bowler begeben sich auf ein ungewohntes Terrain. Auch die Classic-Nationalspieler(innen) etwa haben in der Regel selten oder noch gar nicht auf Bohle-Bahnen gekegelt, da Bohle-Kegelbahnen fast ausschließlich in norddeutschen Regionen zu finden sind und die Classic-Kegelbahnen in den südlichen. Spannend wird auch sein, wie schnell die Mitglieder der Bowling-, Bohle- und Classic-Nationalteams auf den Schere-Kegelbahnen „den Dreh raus haben“, um den linken und rechten Eckkegel abzuräumen. Experten wissen, dass die Kegelkugel mit Effet gespielt werden muss, um einzeln stehende „Bauern“ – so heißen die Eckkegel im Volksmund – zu treffen.

Nach dieser Trainingseinheit werden von 12 Uhr bis 18 Uhr und am Sonntag von 9 Uhr bis 15 Uhr die Zählwerke angestellt und die Ergebnisse addiert. DKB-Präsident Dieter Prenzel wird sich diesen verbandsinternen Wettbewerb der vier DKB-Nationalteams auf allen vier Bahnarten nicht entgehen lassen: „Jeweils 80 Würfe auf den drei Kegelbahnarten und zwei Bowlingspiele müssen die Nationalspielerinnen und -spieler absolvieren. Auch wenn das Turnier sicherlich nicht mit dem sportlichen Stellenwert einer Weltmeisterschaft oder einer Deutschen Meisterschaft zu vergleichen ist: Ich bin sicher, dass alle alles geben werden, um dieses Prestige-Turnier zu gewinnen. Darüber hinaus bietet dieses Turnier die Möglichkeit, dass sich die Nationalspielerinnen und -spieler aller Disziplinen kennen lernen.“

Abschließend erläutert DKB-Marketingreferent Uwe Veltrup ein weiteres Ziel dieses Bowling- und Kegelsport-Spektakels: „Mit dieser Premiere des Vier-Bahnen-Turniers wollen wir den Monat des Kegel- und Bowlingsports eröffnen. Danach werden bis zum 10.10. noch hoffentlich viele Bowling- und Kegelsportvereine mit vielfältigen Aktionen vor Ort kreativ sein, um Kegeln und Bowling als umwerfende Sportarten zu präsentieren.“

„Kegeln und Bowling sind umwerfende Sportarten“ – so lautet übrigens auch die zentrale Botschaft der DKB-Kampagne, die selbstverständlich ebenfalls im Internet begleitet wird. Die Domains lauten www.kegeln-ein-umwerfender-sport.de und www.bowling-ein-umwerfender-sport.de.