Sonntag, 27. Februar 2011 12:57

Finale der Herren Bundesliga in Oberthal

geschrieben von  Mike Killadt

Im Gegensatz zum Finale der Damen Bundesliga war der Ausgang der Meisterschaft deutlich vorgezeichnet. Unter normalen Umständen war auch keine Änderung auf den weiteren Podestplätzen zu erwarten.
Dass die Halle trotzdem regen Zuschauerzulauf erfuhr, lag wohl auch an der Fallfreudigkeit der Oberthaler Anlage und die Vorfreude Kegelsport auf internationalem Spitzenniveau zu sehen. Und der ein oder andere liebäugelte vielleicht damit bei einem 1000er-Ergebnis live dabei zu sein.

Er hatte sich die 1000 Holz für das Play-Off Finale vorgenommen und so begann Holger Mayer mit einem 133 Holz Start. Gefolgt von Andre Laukmann mit 127, Riol und Heiligenhaus gleich auf mit 125 Holz. Im Abräumen trennte sich dann die Spreu vom Weizen. Holger Mayer marschierte vorneweg und ließ die Zuschauer mit 250 Holz wirklich von den magischen 1000 Holz träumen. Die Kontrahenten verloren an Boden. Zahlen von 224 bis 222 versprachen allerdings noch Spannung um die übrigen beiden Medaillenplätze in der Tageswertung.
Die folgende 134 Holz von Holger sorgte dann für einen 40 Holz Vorsprung nach drei Gassen. Paffrath, Heiligenhaus und Riol blieben schön spannend bei 346 bis 349 Holz zusammen. Andre Laukmann präsentierte sich auf Bahn 1 fantastisch. Mit 251 Holz toppte er das Ergebnis von Holger Mayer sogar noch, der jedoch prompt mit ebenfalls 251 Holz (ohne Anwurf) konterte.

Auch auf der dritten Bahn ging die Mayer-Show weiter 257 Holz bedeuteten noch 242 Holz für die 1000er Marke. Andre Laukmanns 232 Holz gingen da ein wenig unter. Ähnlich wie die 226 Holz von Marcel Grote und Kai Knobels 223 Holz.
Mit einer dünnen 8 im ersten Wurf kam Holger Mayer auf der letzten Vollegasse auf 134 Holz. Minimum neun Neuner brauchte er. Es wurden neun Neuner und ein Kranz. 1006 Holz. Kegelsport par Excellence. Aber an der Dramaturgie sollten die Oberthaler noch arbeitern. Man setzt den Höhepunkt der Aufführung nicht an den Anfang.
Sehr starke 939 Holz von Andre Laukmann bescherten den Paffrathern den zweiten Rang vor dem SK Heiligenhaus mit 899 Holz und dem designierten Vizemeister KSV Riol (884 Holz). 

1. Block
1. KF Oberthal (Holger Mayer) 1006
2. SKC 67 Paffrath (Andre Laukmann) 939
3. SK Heiligenhaus (Marcel Grote) 899
4. KSV Riol (Kai Knobel) 884

Im zweiten Block kam Oberthals Youngster zum Einsatz. Ihm gegenüber Horst Mickisch, der verlorene Sohn aus Oberthal. Letzterer kam auf der ersten Räumegasse gar nicht in Tritt. Nach 30 Würfen nur 205 Holz. Sein ehemaliger Mannschaftkollege konnte 235 Holz aufweisen und auch Bernardo Immendorff erfreute die Paffrather mit 216 Holz.
Bei Halbzeit sah sich Bernardo Immendorff (422 Holz) mit einem immer stärker aufspielenden Horst Mickisch (451 Holz) konfrontiert, der ihm Holz um Holz abnahm und dann unwiderstehlich vorbei zog. Auch Daniel Schulz nahm sich auf seiner zweiten Bahn eine kleine Auszeit (452 Holz) und Heiligenhaus wechselte nach dem Absturz auf Rang 4 Manfred Damm (403 Holz) gegen Alexander Ratzko aus. Auf Bahn 4 nahmen die „Hoooooolz Schuuuuuulz“-Rufe wieder deutlich zu. Trotzdem zog Horst Mickisch nach der Volle an die Spitze. Das Blatt wendete in der Räumgasse 13 Blanken folgte ein dünne 8 von Daniel Schulz. Etwas Luft gegen Horst Mikisch der auf Bahn 2 mit 234 Holz zu überzeugen wusste.  Paffrath (628 Holz) kegelte im Niemandsland un die Auswechslung bei Heiligenhaus hatte auch nicht viel genutzt 198 Holz setzten die Ergebnisse von Manfred Damm nahtlos fort. 245 Holz retteten Paffrath auf 873 Holz und verteidigte damit den 2. Platz in der Tageswertung. Riol tat sich anfangs auf Bahn 3 schwer kam aber noch auf 219 Holz, was für 904 Holz reichte. Heiligenhaus verabschiedete sich mit 805 Holz vom Treppchen.

2. Block
1. KF Oberthal (Daniel Schulz, 938 Holz) 1944 Holz
2. SKC 67 Paffrath (Bernardo Immendorff, 873 Holz) 1812 Holz
3. KSV Riol (Horst Mickisch, 904 Holz) 1788 Holz
4. SK Heiligenhaus (Manfred Damm / Alexander Ratzko, 805 Holz) 1704 Holz


Nach verhaltener Volle (121 Holz) startete Holger Parassini mit 13 Neuner in die Räumgasse, um an der Vierzehnten zu scheitern. Jedoch schob er sich an allen Gegenspielern vorbei auf 247 Holz. Jochen Häussler war der hartnäckigste Verfolger mit 246 Holz auf Bahn 2. Den Start „verschlafen“ hatten Daniel Klink mit 226 Holz und Markus Gebauer (215 Holz).
Während Gebi langsam zu seinem Spiel fand (223 Holz) sackte das Niveau der Konkurrenz auf der zweiten Bahn teils erheblich ab. Mit 438 Holz zur Halbzeit fand er wieder Anschluss and Paffrath (444 Holz) und auch an Heiligenhaus (459 Holz).

Auf der dritte Bahn zog das Niveau merklich an. Jochen Häussler überragte diese 30 Würfe mit 240 Holz. Markus Gebauer schob seine Oberthaler dank 233 Holz auf Rang 2 in diesem Block. Knapp vor Heiligenhaus, da Holger Parassini nicht über 208 Holz hinaus kam. Riols Daniel Klink fing sich mit 228 Holz auch wieder nach unterirdischen 174 Holz auf der Bahn 2. Am Ende kamen versöhnliche 856 Holz zusammen.
Holger Parassini zeigte den Aufwärtstrend von Heiligenhaus mit 873 Holz an. Oberthal hatte die erste Zahl unter 900 auf dem Spielbericht stehen. Markus Gebauer gingen die Kugeln bei 888 Holz aus. Nur Jochen Häussler war es vergönnt die 900 zu erkegeln. Nach starkem Endspurt waren es 903 Holz.

3. Block
1. KF Oberthal (Markus Gebauer, 888 Holz) 2732 Holz
2. SKC 67 Paffrath (Jochen Häussler, 903 Holz) 2715 Holz
3. KSV Riol (Daniel Klink, 856 Holz) 2644 Holz
4. SK Heiligenhaus (Holger Parassini, 873 Holz) 2577 Holz


Im vierten Block zeigten die Ergebnis wieder deutlich jenseits der 900er-Marke. Schon der Anfang dieses Durchgangs brachte Kegelsport vom feinsten. Oldie Hilbert Wagner übernahm von Beginn an die Führung mit 244 Holz, dicht gefolgt von Riols Marc Glöckner (237 Holz) und Volker Baumeister (234 Holz) für die SK Heiligenhaus. Der zweite Senior im Block, Wolfgang Gerhardus, hielt mit 228 Holz seine Paffrather im Spiel.

Keiner der Kontrahenten ließ locker. Mit Halbzeitergebnissen zwischen 448 Holz und 471 Holz traten sie zur zweiten Hälfte an. Hilbert Wagner konnte mit 471 Holz den Heimvorteil nutzen. Allerdings war Marc Glöckner ihm immer auf den Fersen. Ebenso Wolfgang Gerhardus (460 Holz) und Volker Baumeister (448 Holz). Auf der nächsten Bahn legte Wolfgang Gerhardus ein Päuschen ein. Die anderen drei verloren nichts von ihrem Schwung. So sehr sich Marc Glöckner (237 Holz) auch mühte, Hilbert Wagner hatte immer die etwas bessere Antwort parat (244 Holz). Volker Baumeister hielt sich mit 227 Holz weiter in Lauerstellung, wenn der Abstand nach 90 Würfen auch schon etwas größer geworden war. Er versuchte nochmal alles und kam mit 249 Holz von seiner Abschlussgasse. Für Riols Marc Glöckner (914 Holz) reichte es noch, doch Oberthal hielt sich schadlos. Hilbert Wagners 947 Holz waren das zweitbeste Ergebnis bis zu diesem Zeitpunkt. Wolfgang Gerhardus schien am Ende immer mehr die Luft auszugehen. Nach tollem Start reichte es zu 853 Holz. Zumindest machte er den Kampf um den zweiten Platz in der Tageswertung wieder spannend. Nach vier Blöcken konnte Paffrath ein 10 Holz Polster ins letzte Drittel retten.

4. Block
1. KF Oberthal (Hilbert Wagner, 947 Holz) 3679 Holz
2. SKC 67 Paffrath (Wolfgang Gerhardus, 853 Holz) 3568 Holz
3. KSV Riol (Marc Glöckner, 914 Holz) 3558 Holz
4. SK Heiligenhaus (Volker Baumeister, 924 Holz) 3501 Holz


In Abschnitt fünf kam es zum Aufeinandertreffen der Herren A. Martin Hoffmann für Riol und Frank Förster für Paffrath durften sich um den Silberrang streiten. Die erste Runde zwischen den beiden ging an den Rioler. Durch einen verfehlten Bauern verpasste Frank Förster (225 Holz) auch den Freiwurf. Diesen machte Martin Hoffmann (235 Holz) und zog in der Gesamtwertung mit den Paffrathern gleich. Oberthals Jürgen Wagner (229 Holz) bot den anderen Teams keine Angriffsflächen, so dass sich die Oberthaler Fans und Mannschaftskollegen entspannen konnten. Jose Perez hingegen konnte sich mit 178 Holz gegen den zusätzlichen Rückstand nicht wehren.
Auch auf bei den zweiten 30 Würfen konnte Martin Hoffmann den Paffrather weitere 14 Holz abnehmen. Für Oberthal schob sich Jürgen Wagner ganz dicht hinter den Führenden. Mit 471 Holz rangierte er zur Halbzeit nur ein Holz hinter dem Rioler. Nach der darauf folgenden Volle führte Oberthal in diesem Block zum ersten Mal und sollte die Spitzenposition auch nicht mehr abgeben (949 Holz).
Trotz zweier Bauernfehlwürfe konnte sich Frank Förster (211 Holz) näher an Martin Hoffmann (203 Holz) heranschieben. Der Rückstand betrug nur noch 6 Holz und die nächste Vollegasse halbierte diesen erneut. In die letzte Räumgasse taten sich beide nicht mehr weh. Martin Hoffmann hielt Platz zwei mit 889 Holz. Frank Förster zeichnete sich Verantwortlich, dass die Zuschauer noch auf einen spannenden Block um den zweiten Rang hoffen durften.

5. Block
1. KF Oberthal (Jürgen Wagner, 949 Holz) 4628 Holz
2. KSV Riol (Martin Hoffmann, 889 Holz) 4447 Holz
3. SKC 67 Paffrath (Frank Förster, 875 Holz) 4443 Holz
4. SK Heiligenhaus (Jose Perez, 758 Holz) 4259 Holz


Um den vier Holz Vorsprung für die KSV Riol zu verteidigen musste sich Martin Albach den Angriffen von Jörg Schröder (SKC 67 Paffrath) erwehren. Riol musste auf den Einsatz des verletzten Steve Blasen verzichten, was die Entscheidung noch offener gestalten sollte.
Nach den ersten 15 Würfen betrug der Abstand dann nur noch ein Holz. In die Räumgasse konnte sich Martin Albach (218 Holz) anfangs absetzen, wurde jedoch durch einen verpassten Bauern eingebremst. Trotzdem reichte es immer noch, um den Vorsprung auszubauen. Aber es wäre mehr drin gewesen, denn Jörg Schröder kam mit einem Endspurt noch auf (204 Holz). Relativ unbeeindruckte machte sich Daniel Schöneberger (221 Holz) daran den Meistertitel für die KF Oberthal einzufahren.
Auf der zweiten Bahn plätscherte das Spiel so vor sich hin. In die Volle konnte sich Paffrath leicht absetzen, aber in die Räumgasse nicht mehr nachlegen. Im Gegenteil. Auf den ersten drei Bahnen verlor Riol jede Vollegasse, behielt aber im Räumen immer die Nase vorne.
Auf der vierten Bahn das gleiche Bild, doch jetzt hielt Jörg Schröder gleich dagegen. Setzt Martin Albach unter Druck und dieser machte Fehler. Auf den letzten zehn Würfen fand er jedoch zur Souveränität zurück und gewann auch die letzte Räumgasse. Riol (883 Holz) platzierte sich sowohl in der Meisterschaft, als auch in der Tageswertung auf Silber. Für Paffrath (863 Holz) blieb in der letzten Play-Off Runde Bronze. In der Endabrechnung mussten sie jedoch Heiligenhaus den Vortritt lassen.

6. Block
1. KF Oberthal (Daniel Schöneberger, 913 Holz) 5541 Holz
2. KSV Riol (Martin Albach, 883 Holz) 5330 Holz
3. SKC 67 Paffrath (Jörg Schröder, 863 Holz) 5306 Holz
4. SK Heiligenhaus (Thomas Habeth, 898 Holz) 5157 Holz


Durch die Titelverteidigung gewann der KF Oberthal die zehnte Meisterschaft in Folge und die 15. Meisterschaft in der Vereinsgeschichte. An allen Titel war ein Spieler beteiligt. Hilbert Wagner. Anlass genug, um ihn seitens des KF Oberthals im Rahmen der Siegerehrung ein besondere Würdigung seiner Leistung und seiner Verdienste um den Verein zukommen zu lassen.

Abschlusstabelle

1. KF Oberthal 18 377
2. KSV Riol 15 324
3. SKC 67 Paffrath 10 270
4. SK Heiligenhaus 7 229

Allen Mannschaften einen herzlichen Glückwunsch zu ihrem Erfolg.