Montag, 12. Juli 2010 20:52

Wettkampfvorbereitung U18 Kader für die JWM in Brasilien

geschrieben von  Lisa Neumann

Die unmittelbare Wettkampfvorbereitung stand an diesem Wochenende auf dem Programm. Der U18 Kader traf sich im hessischen Wetzlar und absolvierte die letzten Sichtungen und mannschaftsbildenden Maßnahmen vor der Abreise nach Brasilien.

Früh morgens ging es für die meisten auf den Weg nach Wetzlar. Das Wetter war noch ganz kühl und somit hat man die Autofahrt gut verkraftet. Die Freude des Wiedersehens war bei allen groß. Noch kurz die letzten Erlebnisse ausgetauscht, da hieß es schon umziehen.

Danach kam die Ansprache der Trainer. Wichtige Aktualitäten bezüglich Brasilien wie z.B.: „Vergesst eure Wintersachen nicht“, kam für die meisten sehr überraschend, denn uns werden in Campo Bom kühle Temperaturen erwarten. Genauso wichtig sind die Sommersachen, da in Rio hoffentlich Sommertemperaturen sein werden. Dann wurden weitere Fakten zur Sicherheit erläutert, damit wir während des Fluges und in Brasilien nicht verloren gehen. Gegen halb 11 ging es dann auf die Bahn. Zuerst stand das Trefferspiel in die „Vollen“ an, sichere sieben war Pflicht, neun war genauso gut. Alle spielten gute Zahlen. Zum Mittagessen gab es Spaghetti zur Stärkung. Danach freuten sich alle, denn der technische Teil des heutigen Kegeltages stand an. Für viele bis jetzt immer noch zu kompliziert fing es mit einem Wechselspiel auf das erste Räumbild an: Zuerst musste der Bauer alleine geräumt werden und danach Bauer und Hinterdame zusammen. Dann noch ein bisschen grade spielen und stoßen üben. Somit war der Tag auf der Kegelbahn schon vorbei, ab ging es zur Jugendherberge, was wie einiges an dem Tag äußerst kompliziert war. Nachdem alle Wetzlar genauer kennen gelernt hatten, kamen wir am Ziel an und das Abendessen wartete auf uns: Spaghetti!! Nach dem Essen, haben sich alle frisch gemacht für unsere Teamstärkungsspiele.

6 Mann bzw. 5 Frauen auf jeweils einen Bierkasten, klingt gar nicht so schwer, aber die Jungs brauchten eine Halbe Stunde bis es klappte. Somit hatten wir Mädchen Zeit um uns eine Technik auszudenken. Nachdem alles scheiterte haben wir die, der Jungs übernommen. Nach 4 Versuchen standen auch wir eine Minute auf dem Kasten. Christian kam mit einer Tüte aus der verschiedene Seile herausragten. Jeder nahm sich ein Ende, die Tüte wurde weggenommen und ein Riesen Knoten verborg sich dahinter. Unsere Aufgabe war es diesen Knoten zu lösen ohne unser Ende loszulassen. Wir schafften es nach einigen Diskussionen, wer wohin muss. Gemeinsam schauten wir dann noch das Spiel der deutschen Mannschaft.

Sonntagmorgen kurz vor 7 stand Christian vor jeder Tür und erinnerte an das Joggen, was ihm am Abend zuvor keiner glaubte. Somit ging es dann um 7 Uhr los. Nach dem Frühsport gab es noch eine Stärkung, bevor das „Marathon-Kegeln“ (laut Jupp) anstand. Jeder mit Jedem! Das hieß für jeden 11-mal kegeln. Auf jeder Bahn 15 Wurf. Dadurch sollten mögliche Paarungen für die WM herausgefunden werden. Auch hier wurden starke Zahlen gespielt. Wirklich jeder hatte seinen Spaß. Das war mit das wichtigste für das Wochenende: Unser Zusammenhalt sollte wachsen! Zwischenzeitlich stand noch das „Asphalt- Kegeln“ an. Eine alte Kugel und eine Straße standen zur Verfügung. Jeder sollte ein paar Würfe machen um ein Gefühl für einen anderen Lauf der Kugel zu bekommen, denn die Kugel hüpfte, bei einem mehr beim anderen weniger. Nach den 11 Durchgängen waren alle froh, dass der Tag vorbei war. Soviel Spaß es auch gemacht hat, so anstrengend war es auch. Nun hieß es schon wieder Abschied nehmen. Aber nur für 3 Tage!

Nach diesem Wochenende hat nun wirklich jeder seinen eventuellen Traumpartner zum Kegeln gefunden und hofft nun mit ihm spielen zu dürfen. Jeder hat sein Bestes gegeben und hofft drauf, dass die Bahnen in Brasilien keine allzu große Herausforderung werden.

Zum Wochenende fällt mir nur noch der Spruch eines Keglers ein:

Wir sind schon ein toller Haufen! Wir passen einfach zusammen!

Ich wünsche allen Teilnehmern und Fans eine Gute Anreise zum Flughafen und jede Menge Spaß in Brasilien. Die, die leider nicht mitkommen können, haben eine Aufgabe: Uns die Daumen drücken das alles klappt wie wir es uns erhoffen!

Gut Holz & jede Menge Spaß in Brasilien!