Sonntag, 25. Oktober 2009 17:44

1. Bundesliga: KF Oberthal - KSV Riol

geschrieben von  Daniel Schulz und Christa Lenhart

Sonntagmittag 13:00 Uhr: atemlose Stille – dann Jubel auf Rioler Seite – mit dem letztenWurf und der notwendigen „Neun“ sichert Steve Blasen seiner Mannschaft den Zusatzpunkt.

Damit ist die Oberthaler Weste nicht mehr weiß – erstmals nach fünf Jahren geben sie zu Hause den Zusatzpunkt ab!
Begonnen hatte alles am Sonntagmorgen um zehn Uhr. Am achten Spieltag stand das Topspiel der 1. Bundesliga zwischen Tabellenführer KF Oberthal und dem Tabellenzweiten KSV Riol auf dem Programm. Schon vor Spielbeginn war klar, dass es nicht einfach für die Hausherren werden würde. Im letzten Jahr schrammte Riol ganz knapp am Zusatzpunkt vorbei.
Die Oberthaler mussten auf Stammspieler Daniel Schöneberger verzichten, der sich neben einer Erkältung auch noch eine Nervenentzündung zugezogen hatte. Für ihn gab der 20-jährige Daniel Schulz sein Debut in der ersten Liga.
In der gut besetzten Kegelsporthalle begann Oberthal im ersten Block mit Holger Mayer und Daniel Schulz. Ihnen gegenüber standen Kai Knobel und Marc Glöckner, der im letzten Jahr noch in Diensten des KSC Hüttersdorf stand. Nach leichten Anfangsschwierigkeiten auf der ersten Bahn spielte sich Holger Mayer in einen wahren Rausch und erzielte mit sehr starken
994 Holz die Tagesbestleistung. Auch Daniel Schulz wusste bei seinem ersten Einsatz zu überzeugen und erzielte souveräne 935 Holz. Der Rioler Kai Knobel signalisierte mit seinen sehr starken 952 Holz, dass es eng um den Zusatzpunkt werden würde. Marc Glöckner dagegen begann stark, fand dann aber nicht mehr richtig zu seinem Spiel und musste sich mit 880 Holz zufrieden geben. Damit lag die Führung mit 97 Holz bei Oberthal.
Im Mittelblock fanden die Oberthaler Hilbert Wagner und Markus Gebauer von Anfang an nicht zu ihrem gewohnten Spiel und erzielten am Ende 927 und 909 Holz. Ganz im Gegensatz dazu lief es beim Rioler Daniel Klink von Anfang an sehr gut – er beendete seinen Lauf mit sehr guten 955 Holz. Sein Teamkamerad Carsten Krämer kam auf 890 Holz. Noch immer führte Oberthal mit 88 Holz und Riol hatte schon fünf Überspielungen.
Im Schlussblock standen sich Jürgen Wagner und Horst Mickisch für Oberthal sowie der Ex-Oberthaler Steve Blasen und Martin Hoffmann für Riol gegenüber. Blasen legte los wie die Feuerwehr und startete mit sehr starken 258 Holz auf seiner ersten Bahn. Die beiden Oberthaler begannen mit jeweils 230 und Hoffmann mit 228 Holz – der Vorsprung reduzierte sich damit schon nach der ersten Bahn auf 57 Holz. Sollte es zu einer Überraschung kommen und Riol das Spiel sogar gewinnen? Doch zum Glück spielten die beiden Oberthaler auf ihrer zweiten Bahn über 250, beide Rioler erwischten ihre Bahn nicht so
richtig und schon führte Oberthal wieder mit 90 Holz. Damit sollte der Gesamtsieg wohl entschieden sein, aber der Zusatzpunkt war stark gefährdet. Jürgen Wagner ließ nichts mehr anbrennen und zog davon. Mit starken 976 Holz beendete er sein Spiel. Spannend blieb es bei den übrigen Drei. Martin Hoffmann bekam auf seiner letzten Bahn keinen Anwurf und
blieb mit 903 Holz unter Markus Gebauer. Noch zwei Würfe für Mickisch und Blasen, die fast holzgleich sind - Blasen wirft im letzten Wurf eine „Neun“ und kommt damit über Hilbert Wagner und Horst Mickisch - der Punkt ist weg!